Kristin Rose-Möhring

Kommentare deaktiviert für Kristin Rose-Möhring

Frau Kristin (Was für ein Name. Allein davon kriege ich schon Ohrenbluten. Ging nicht auch Christine oder Kerstin?) Rose-Möring (und dann auch noch ein Doppelname).

Aber für den Namen kann sie ja nichts. Das haben die Eltern verbockt.

Aber, auch wenn diese SPDlerin die Gleichstellungsbeauftragte in der BRD ist, ist diese Frau so unwichtig, daß sie nicht einmal in Wikipedia auftaucht.

Wie ist sie eigentlich Frauenbeauftragte geworden?

Durch demokratische Wahlen im Familien-Ministerium.

Demokratisch?
Nun ja, seit 1919 gibt es in Deutschland ein Wahlrecht für Männer UND Frauen. Also ein demokratisches Wahlrecht.

Im Familienministerium geht Demokratie aber etwas Anders.

Da ja eine Frau das Amt der Gleichstellungsbeauftragten einnehmen soll, dürfen, rein demokratisch, auch nur Frauen zur Wahl schreiten.

Merkwürdig? Nun ja, aber das ist wie bei #metoo. Bei Frauen geht Demokratie eben anders.

Womit beschäftigt sich Frau Rose-Möring eigentlich?

Nun, sie verklagt zum Beispiel ihre Arbeitgeberin.
Vor dem Berliner Verwaltungsgericht reichte sie 2012 eine Klage ein, weil die damalige Ministerin Kristina Schröder, drei Männer für die Posten des Pressesprechers, des Staatssekretärs und des Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmißbrauchs einstellte.
2014 mußte sich Manuela Schwesig dafür rechtfertigen.
Frau Rose-Möring forderte, daß sie über personelle Fragen zu entscheiden habe.

Irgendein/e  Mitarbeiter/in soll darüber entscheiden wer eingestellt wird?

Liebe Frau Rose-Möring, so etwas macht der/die Chef/fin oder der von ihm beauftragte Personalrat.

Und genau das sind Sie nicht !!

Sie Blogt auch gerne und gibt Interviews.
(Macht sie das während ihrer Arbeitszeit, oder nach Feierabend)

Im Spiegel 31/2014 zum Beispiel schreibt sie über Statistiken zur Frauenquote.
Dabei gibt sie dann auch ihre Rechenkünste zum Besten.

In einer Dienststelle mit ursprünglich 1.000 Beschäftigten und einem Frauenanteil von 10%, also 900 Männern und 100 Frauen können 5% mehr weibliche Mitarbeiter verschiedenes bedeuten:

– jetzt insgesamt 15% Frauen, also 150 Frauen und 850 Männer;
– oder der Anteil der 100 Frauen hat sich um 5% erhöht, also jetzt 105 Frauen und 895 Männer;
– oder – da über Männer eigentlich nichts gesagt wird – der Anteil der Frauen hat sich um 5% auf 105 und der Anteil der Männer sagen wir um 10% auf 990 bei jetzt 1095 Beschäftigten erhöht […];

Merkwürdige Rechnung.

Da verwechselt sie etwas. Nämlich Prozent und Prozentpunkte.
Das Prozentrechnen benötigt einen Grundwert. Daher gibt es auch nur EINE Rechenmöglichkeit.

Ist der Grundwert =10%, kann ich diesen, um 5%, auf 15% erhöhen.
Bei einem Mitarbeiterstamm von 1000, muß ich dann 50 männliche Mitarbeiter entlassen und kann dann 50 Frauen einstellen.

Bei einem Grundwert von 100 = 10% ergibt die Steigerung von 5% = 105 Frauen. Hier muß ich dann 5 Männer entlassen um bei 1000 zu bleiben.

Im dritten Fall erhöht sie Frauen um 5% auf 105. Aber auch die Männer um 10% auf 990. Ergibt natürlich 1095.

Aaaaber.

Nun Frau Rose-Möring welche Frauenquote haben Sie nun ??

Ich helfe Ihnen weiter:

100% entsprechen 1095
0,091324% entspricht 1 (auf beiden Seiten durch 1095 teilen)
9,589% entspricht 105 (auf beiden Seiten mal 105)

9,589 % Frauen

Würden Sie sich nicht dauernd einmischen, hätten Sie immer noch 10%.

Klage hat nichts gebracht und Rechnen bringt auch nichts.

Nun kommt etwas Neues.

Nachdem berühmte Dichter wie Heinrich Hoffmann (Struwwelpeter) und die Gebrüder Grimm (Hänsel und Gretel) bereits den Grünen zum Opfer gefallen sind, will Sie die deutsche Nationalhymne von der Männlichkeit befreien.

Hoffmann von Fallersleben schrieb von Vaterland und Brüderlichkeit.

Wenn es nach Frau Rose-Möring geht, soll es nun “Heimatland” und “couragiert mit Herz und Hand” heißen.

Weiß Frau Rose-Möring überhaupt was Vaterland und Heimat bedeutet?

Duden:
Vaterland: Land, aus dem man stammt, zu dessen Volk, Nation man gehört, dem man sich zugehörig fühlt; Land als Heimat eines Volkes.

Muttersprache: Sprache, die ein Mensch als Kind (von den Eltern) erlernt hat.

Heimat: Land, Landesteil oder Ort, in dem man [geboren und] aufgewachsen ist oder sich durch ständigen Aufenthalt zu Hause fühlt (oft als gefühlsbetonter Ausdruck enger Verbundenheit gegenüber einer bestimmten Gegend)

 

Im Jahre 1990 stellte das Bundesverfassungsgericht (BVerfGE 81, 298 bzw. 1 BvR 1215/87) fest, daß die deutsche Hymne aus DREI Strophen besteht und insgesamt durch §90 a Abs. 1 Nr. 2 StGB unter Schutz gestellt wird.
1998 wird das Absingen aller drei Stropfen durch die StA Schwerin (111 AR 32/98) ausdrücklich erlaubt.
Dieses wurde 2003 durch das Amtsgericht Lünerburg (NZS 15 Gs 419/03) nochmals bestätigt.

Lassen wir die erste Strophe einmal weg.

In der zweiten heißt es:

Deutsche Frauen, deutsche Treue, deutscher Wein und deutscher Sang, u.s.w.

Womit möchte Frau Rose-Möring denn “Deutsche Frauen” ersetzen?

Und da wir schon mal dabei sind, Wein ist Alkohol und Alk ist schädlich. Auch das Gegröle von irgendwelchen Liedern führt oft zu Migräneanfällen und Ohrenbluten.

Lassen wir die Hymne doch einfach weg.

Allerdings da gibt es noch ein Lied, welches sich ihre Partei zur Hymne gemacht hat.

Wenn wir schreiten Seit an Seit…..
Ein Lied, welches sehr Oft von den Nazis gesungen wurde.

Sollte man nicht erst mal vor der eigenen Türe kehren?

Kann man Frau Rose-Möring nicht die Muttersprache verbieten?

 

Advertisements

Lena Meyer-Landrut

Kommentare deaktiviert für Lena Meyer-Landrut

Kritik kassierte Lena Meyer-Landrut für ihren Berlinale-Auftritt von der Journalistin Sabine Oelmann.

Lena Copyright ?
Zu sehen Hier.

Frau Oelmann hat wohl zu viele Robin Hood Filme angesehen und spielt sich nun als Rächerin der “Frauenbewegung” ‚#metoo auf.

Andere Frauen hätten sich in Schwarz gehüllt, um so ihre Solidarität zu den “geschändeten” Frauen zu zeigen.

So ein Kleid währe einfach unangemessen.

Wer ist diese Frau Olmann eigentlich, daß sie sich anmaßt, zu entscheiden was Frauen tragen dürfen und was nicht ?

#metoo ?????

Mich auch!
WIRKLICH MICH AUCH ?

Das glaube ich nicht. Was ist eigentlich sexuelle Belästigung? Was ist Vergewaltigung?

Da wird, wie ich hörte, nur davon geschrieben, daß Frauen von Männern belästigt/vergewaltigt oder sonst was wurden.

Werden solche “Taten” wirklich nur von Männern verübt?

Spielen sich da nicht auch irgendwelche Frauen mit Märchen auf, um eine verschmähte Liebe zu rächen?

Ich habe in meinem Leben schon viel erlebt und bin viel rumgekommen.

Ich habe erlebt, wie Männer, hauptsächlich attraktiven Frauen hinterher gepfiffen haben oder anzügliche Bemerkungen machten.

Aber, egal ob auf der Straße oder in einer Disco/Kneipe, wenn sie von der betreffenden Frau, bei unpassenden Aussprüchen, eine passende Antwort bekamen, waren fast alle Männer plötzlich ganz kleinlaut.

Andererseits habe ich auch erlebt, das sich Frauen viel peinlicher benehmen. Vor allem wenn sich um mehrere Frauen handelt.

Ich habe gesehen wie Frauen im Urlaub, damals in Italien und Spanien, den einheimischen Männern regelrecht hinterhergesabbert haben, um mit ihnen einen Sexurlaub zu verbringen.

Egal ob Fabrik, Büro oder Bar.

Es blieb nicht nur bei anzüglichem Getuschel. Ich wurde sogar zum Liebesspiel eingeladen.

Eines muß ich jedoch zugeben.
Damals war ich noch jünger, sah besser aus als Heute und ich war nicht verheiratet.

Aber seien wir doch mal ehrlich.

Wenn ein Lehrer von seiner Schülerin angehimmelt wird und es kommt zum Sex, kommt die ruchlose Tat an die große Glocke.

Wird ein Schüler von seiner Lehrerin verführt, wird der Schüler gelobt. Besonders wenn die Lehrerin eine attraktive Frau ist.

Im späteren Leben verhält es sich doch genauso.

Oh Mann, du hast mit deiner Chefin gepimpert? Klasse!

Was, dein Chef wollte mit dir Sex? Sofort zur Polizei!

An Lena

Klasse Kleid. Wenn Du es willst, zeig was Du hast.

An Sabine

Haben wir nicht schon genug Amerikanismus in Deutschland?
Häng Dich nicht an diese amerikanischen sexuell gehemmten Spießer.
Abgesehen davon, daß es mir meine Erziehung nicht erlaubt, einer Frau einen Klaps auf den Po zu geben, würde ich in Deinen Augen als Sexualstraftäter gelten.
Aber wenn eine Frau das Gleiche bei einem Mann macht, ist das wohl für Dich in Ordnung.

Was für eine Moral!

Übrigens, die Herren, auf der Berlinale, trugen wohl auch nur Schwarz um sich mit #metoo zu solidarisieren?

NetzDG

Kommentare deaktiviert für NetzDG

Netzwerkdurchsetzungsgesetz

Mehr

Rechtzeitig

Kommentare deaktiviert für Rechtzeitig

CDU/CSU wollten keine Familiennachzug für Flüchtlinge.

Mehr

Christlich Demokratische Union

Kommentare deaktiviert für Christlich Demokratische Union

Die CDU besinnt sich auf christliche Werte.

Mehr

Einfach Unverschämt

Kommentare deaktiviert für Einfach Unverschämt

Wie die Medien berichten, will Sigmar Hartmut Gabriel, seines Zeichens SPDler und derzeitiger stellvertretender Bundeskanzler, will den Kommunen mehr Gelder zur Verfügung stellen, um ihnen einen Anreiz zu geben, mehr Flüchtlinge aufzunehmen.

Dabei kommt nun auch heraus, daß die Kommunen  für jeden Flüchtling derzeit 12.000 Euro im Jahr zahlen. Wobei in diesem Betrag nur Deutschlehrgänge als Integrationshilfe enthalten währen.

Gabriel will nun den Kommunen, pro Flüchtling, nochmals den gleichen Betrag auszahlen, mit der Begründung, daß sich die Deutschen nicht mehr benachteiligt fühlen sollen.

1.000 Euro pro Flüchtling und Monat ?

Plus 1.000 Euro, an die Kommunen zur freien Verfügung ?

Bei Hundert Flüchtlingen währe das ein Betrag, mit dem man sicherlich so manche Schule sanieren könnte.

Einen Haken hat die Sache aber.

Das Geld muß verwaltet werden.

Dazu muß neues Personal her und dieses Personal will bezahlt werden.

Ob das Geld, in dieser Rechnung 1,2 Millionen Euro, letzten Endes tatsächlich in sozialen Einrichtungen oder dem kommunalen Wohnungsbau landet ?

Das wage ich zu bezweifeln.

Aber zurück zu den 1.000 Euro.

Wieso kostet ein Flüchtling 1.000 Euro ?

Einem Empfänger von Sozialgeld wie Harz-, Renten- und Lohn-Aufstockung stehen rund 400 Euro als Regelbedarf für den täglichen Lebensunterhalt zur Verfügung.

Hinzu kommen zwischen 350 und 450 Euro für Wohnungskosten. Wobei Stromkosten vom Regelbedarf gezahlt werden müssen.

Ein Sozialgeldempfänger bekommt demnach zwischen 750 und 850 Euro jeden Monat, abhängig von Kommune und Land. Denn die Wohnungskosten sind von Ort zu Ort unterschiedlich gestaffelt.

Entschuldigung, Herr Gabriel, ein Zweibettraum im Containerpark ist zwar nicht das Beste, aber mancher deutsche währe damit auch zufrieden, hätte die Sache nicht einen Haken.

Einem Deutschen ist es bei Strafe Verboten, seinen Wohnsitz in einem Wohnwagen- oder Container-Park anzumelden um dort kostengünstig zu Wohnen.

Ach so, es gibt ja keine Wohnwagen- oder Container-Parks in Deutschland. Das sind alles Campingplätze und diese sind nur für Erholung und Freizeit zugelassen. Nicht aber für den Daueraufenthalt.

Obwohl ….

Das Sozialrecht erkennt auch Wohnwagen, Wohnmobile und Container als Wohnraum an.

Merkwürdig, welches Recht hat denn nun Recht ?

Habe ich einen Wohnwagen auf einem Campingplatz, darf ich laut Sozialrecht darin wohnen und bekomme z.B. auch die Platzmiete vom Amt als Wohnungskosten gezahlt. Aber, ich darf meinen Wohnsitz nicht in meinem Wohnwagen auf dem Campingplatz anmelden.

Bin ich dann ein Obdachloser obwohl ich nach Sozialrecht einen Wohnsitz habe ????

Das soll keine Benachteiligung sein ?

Immer mehr Menschen werden mit 50 / 55 aus dem Berufsleben verdrängt und müssen nach 5 Harz-Jahren Sozialhilfe beantragen. Immer mehr müssen Minijobs annehmen um irgendwie über die Runden zu kommen.

Stehen Sie, als Sozialdemokrat, doch endlich dafür ein,

daß jeder Haushaltsvorstand, wenn er in Rente geht, eine Mindestrente von 1.000 Euro erhält.

daß die Milliardenüberschüsse nicht wie von Herrn Schäuble gefordert, für Flüchtlinge zurückgestellt werden, sondern in die Rentenkasse zurückfließen. Denn diese wurde dauernd, auch unter SPD-Regierung, für alles Mögliche geplündert.

Wie Krank ist das denn?

Kommentare deaktiviert für Wie Krank ist das denn?

An der Hauptstraße 310, in Bergisch Gladbach steht ein Gebäude, welches nach dem Bau zunächst als Amtsgericht und danach als Arbeitsamt genutzt wurde.
Zuletzt war es Aufenthalt von Stadtarchiv, Kinderschutzbund, pro Familia und der Behinderten-Sportgemeinschaft..

Nun hat es wieder ausgedient und die Rheinisch-Bergische Siedlungsgesellschaft plant einen Kauf des Geländes um dort Neubauten zu errichten.

Aber die RBS ist in Kritik geraten.

Wie nun in der Dezember 2017/Januar 2018 Ausgabe von GL Kompakt und im Kölner Stadtanzeiger zu lesen war, will die RBS “bezahlbaren” Wohnraum erstellen. Dafür hätte man rund 470 Wohnungen bereits in der Planung.

Aber, das sind Wohnungen für kleine bis große Familien und In Wirklichkeit entstehen nur 200 Wohnungen.

Denn gleichzeitig will die RBS 270 kleine Wohnungen vom Markt entfernen.

Kleine, bezahlbare Wohnungen für alleinstehende und ältere Ehepaare mit kleinem Einkommen.

Unbegreiflich !

Etwas sollte den zuständigen Damen und Herren in der Stadtverwaltung Bergisch Gladbach klar sein.

Mit dem Verschwinden solcher kleinen Wohnungen wird der Mietspiegel weiter in die Höhe getrieben.

Eine Wohnung mit ca 40 Qm, für die man bisher für 400 Euro an Miete zahlen mußte, ist nach den geltenden Bauvorschriften dann nicht mehr zu bekommen.

Auch frage ich mich, ob man bei der RBS noch nichts von der Altersarmut gehört hat, welche in den kommenden Jahren noch zunehmen wird?

Wohnungsbauer, egal ob Privat oder als Gesellschaft, müßten vom  Grundstückskauf ausgeschlossen werden, wenn sie sich im Besitz von Gemeinde, Stadt, Land oder Bund befinden.

Es kommt aber noch verrückter

Das Bergische Sonntagsblatt veröffentlicht in seiner Ausgabe vom 2. Dezember 2017 ein Mietgesuch der Bundesagentur für Arbeit.

Die BA sucht Büroräume von 600 bis 1.200 qm.
Provisions- und Mehrwertsteuerfrei.

Merkwürdig ?

Ich finde schon.

Warum bemüht sich die BA nicht um das Gebäude an der Hauptstraße ?

Zumal es bereits über Jahre hinweg von der BA genutzt wurde und nur wegen dem Erweiterungs-Neubau an der Bensberger Straße aufgegeben wurde.

Das Gebäude könnte mit “geringen Mitteln” modernisiert werden.

Sogar einige Parkplätze könnten hinter dem Gebäude oder gegenüber, an der Hammermühle, angelegt werden.

Older Entries