Das ist wohl zur Zeit die große Frage.

Mit ihrer Taktik, alles auszusitzen kommt sie bei den “Sondierungsgesprächen” wohl nicht mehr weiter.

Nun hat die FDP die Verhandlungen abgebrochen.

Ich hätte allerdings eher mit den Grünen gerechnet

Besonders deren Forderungen zu Immigration, Flüchtlingen und “Klimawandel” ist schließlich nur Fantasie.

Auch wenn sie inzwischen Abstriche machen mußten, frage ich mich wie wir in Deutschland, abgeschnitten von aller Welt, überhaupt noch leben könnten.

Verbrennungsmotor Ade ?

Nur noch Elektrisch fahren ? PKW ? Motorrad ? LKW ? Schiffe ? Flugzeuge ?
Grenzen zu für alles, was mit einem Verbrennungsmotor betrieben wir ?

Ausstieg aus Atom-, Ö-l und Kohle-Kraftwerken ?

Die “Erneuerbare” Energie wird nicht ausreichen. Kein Wind ? Keine Sonne ?

Wo kommt dann der Strom her ? Aus Kraftwerken in Polen, Frankreich, Belgien ?
Ach ja, der kommt ja nicht aus Kraftwerken, sondern aus der Steckdose.

Keine Obergrenze für Flüchtlinge und Immigranten ?

Gut, den Firmen in Deutschland geht es Gut, die Arbeitnehmer zahlen Steuern wie lange nicht mehr und der Soli soll, wie Herr Özdemir sagte, auf keinen Fall abgeschafft werden.

Na ja, dann kann man ja den Unterhalt für die Flüchtlinge bezahlen.

Aber, was ist mit der deutschen Bevölkerung ? Es gibt immer mehr Arme. Besonders bei den Rentnern.

Wenn die Grünen aber die Steuern an die Flüchtlinge verteilen wollen, was bleibt dann für die Deutschen?

Und vor allen Dingen nochmals die Frage:

Wenn alle “fossilen” Kraftwerke abgeschaltet werden, wo kommt dann der Strom für die Fahrzeuge, die Haushalte und die Industrie her ?

Der muß dann teuer z.B. von französischen Kernkraftwerken eingekauft werden.

Die ausländischen Kraftwerksbetreiber freuen sich jetzt schon über die blöden Deutschen.

Allerdings, wer kann das dann noch bezahlen ?

Welcher kleine Arbeiter kann sich ein E-Auto leisten oder welcher Rentner noch den Strom ?

Und wenn die Arbeiter, nicht zur Arbeit kommen, gehen die Firmen nach Polen, Rumänien, Holland und machen ihre Standorte in Deutschland dicht.

Aber, alles kein Problem.

Solange die Grünen in ihren Naturfaser-Klamotten und Römerlatschen rumlaufen, Taschen aus echtem Leder tragen, ihr Dinkelbrot fressen und ihren Strom aus der Steckdose ziehen können, ist ja alles in schönster Ordnung.

Ich kann den Lindner Verstehen.

Angesichts dessen, was die Grünen fordern und was CDU/CSU und die Linken ihnen zugestehen kann ich den Abbruch der Verhandlungen durch die FDP verstehen.

Viele zukünftigen Rentner sehen sich bereits nach bezahlbaren Wohnungen um. Angesichts der dauernd steigenden Mieten, trotz Mietpreisbegrenzung, ist aber nichts zu finden.

Besonders nicht, wenn man als Rentner demnächst zusätzlich Sozialhilfe oder zumindest Wohngeld beantragen muß. Dann wird einem nämlich die Mietobergrenze und die Größe einer Wohnung vom Amt vorgeschrieben.

Versuchen Sie mal in den Ballungsgebieten zum Beispiel eine 50qm-Wohnung zu finden, welche mit den örtlich vorgegebenen “Amts-Mieten” zu bezahlen ist.

Sie werden sich wundern.

Wir schaffen Das.

Alles kein Problem. Es gibt ja noch Brücken. Da finden wir sicher noch einen Schlafplatz. Hauptsache die Flüchtlinge haben eine warme Unterkunft.

Zum Schluß fällt mir gerade noch etwas ein.

Viele “Arme” hatten sich einen Wohnwagen gekauft, diesen auf einem “Campingplatz” gestellt und ihren Hauptwohnsitz dort angemeldet.

Das wurde von Städten und Gemeinden geduldet, weil diese sowieso keinen günstigen Wohnraum zur Verfügung stellen konnten.

Durch eine Gesetzesänderung ist nun auf solche Menschen die Jagd eröffnet.

Die Ordnungsämter wurden angewiesen, die Gesetze und Verordnungen rigoros, ohne Rücksicht auf Verluste, durchzusetzen. Denn: Campingplätze sind nicht als Hauptwohnsitz sonder nur für die Freizeit zugelassen.

Obwohl andere Gesetze einen Wohnwagen durchaus als “Haupt-” Unterkunft benennen.

Werbeanzeigen