Altkanzler Helmut Kohl ist Tod.

Da wird ein Mensch in den höchsten Tönen gelobt, der es meiner Meinung nach nicht verdient hat.


Wiedervereinigungskanzler ?

Bestimmt nicht !

Hat man die Vorarbeit von Willy Brandt und Helmut Schmidt schon vergessen ?

Kohl brauchte doch “nur noch zu Unterschreiben”.


EURO-Kanzler

Gegen den mehrheitlichen Willen der deutschen Bevölkerung und der Parteien unterzeichnete er den Vertrag zur Einführung des EUROs 1998.

Wobei er sich, meiner Meinung nach, von Frankreich erpressen ließ.
Denn Frankreich machte die Wiedervereinigung davon abhängig, daß Deutschland für die Einführung des Euros stimmen würde.

Daraufhin verlor er die Wahlen am 27. September 1998.

Blühender Kanzler

Er hat dem (West-)Deutschen Bürgern eine hohe Steuerliche Last auferlegt. Denn die von ihm angekündigten “blühenden Landschaften” gab es nicht.

Aber den “Soli” gibt es immer noch.


Spenden-Kanzler

2,1 Millionen Deutsche Mark ! flossen, laut Kohl, von Spendern in die Kassen seiner CDU.

Angeblich hatte er den Spendern sein Ehrenwort gegeben, niemals ihre Namen preiszugeben.

Damit verstieß er gegen das Parteispendengesetz, welches von ihm persönlich unterzeichnet wurde.

Ein Untersuchungsausschuß ermittelte ohne großen Erfolg. Allerdings schaltete sich 2000 die Staatsanwaltschaft ein. Gegen Zahlung eines Bußgeldes von 300.000 DM wurde das Verfahren wegen “geringer Schuld” eingestellt.

2015 erklärte Wolfgang Schäuble, “die 2,1 Millionen stammen aus Schwarzgelkonten, welche bereits während der Flick-Affäre (1980er Jahre) angelegt wurden” und “Vielleicht gab es auch Spender”.


Berater-Kanzler

Zur Kirch-Affäre meinte Hans-Christian Ströbele (Grüne), daß der Beratervertrag mit der Kirch-Gruppe den dringenden Verdacht nahelegt, daß eine nachträgliche Bezahlung von Regierungshandeln oder Vorteilsnahme stattgefunden hat. Denn Kohl hat sich als Kanzler mehrfach, auch in der EU, für die Kirch-Gruppe stark gemacht.


Lösch-Kanzler

Am Ende seiner Kanzlerschaft verschwanden, auf mysteriöse Weise, hochsensible Akten aus dem Kanzleramt. Die Staatsanwaltschaft mußte jedoch ihre Ermittlung einstellen und 2002 wurde gesagt, das ein systematisches vernichten von Unterlagen nicht feststellbar sei.


Stasi-Kanzler

1999/2000 sollten die Stasi-Unterlagen von Kohl veröffentlicht werden.

Kohl klagte von 2000 bis 2004 vor dem Verwaltungsgericht mit dem Ergebnis, das er die Veröffentlichung nicht dulden müsse.

Vertrauens-Kanzler

1982 wurde Kohl durch ein Mißtrauensvotum, gegen Helmut Schmidt, zum Kanzler gewählt. Er versprach eine geistig-moralische Wende.

In dieser Wende löste er, mit einer verfassungsrechtlich nicht ganz einwandfreien Vertrauensfrage, den deutschen Bundestag auf und führte dadurch Neuwahlen herbei.

 

Hat man das wirklich alles vergessen ?

Gut, er hat, wie alle anderen Bundeskanzler auch, viel für Deutschland getan.

Aber muß dieser Trubel wirklich sein ?

Advertisements