Anis Amri ist Tod.

Erschossen von einem Mailänder Polizisten.

Nun stelle ich mir einige Fragen:

Wie kann eine, mit Bild, gesuchte Person, über Frankreich nach Italien gelangen ?

War die Großfahndung doch nicht so Groß ?

Warum wurden an den Grenzen, besonders in den Zügen, keine Kontrollen durchgeführt ?

Aber wenn man sieht, hört und ließt, wie sich die deutschen Behörden und Politiker gegenseitig den Schwarzen Peter zuschieben, ist das auch kein Wunder.

Unsere Gedanken sind bei den Opfern und Hinterbliebenen.

Verdammt noch mal.

Wenn es stimmt, daß die Eltern zweier Kinder bei dem Attentat ums Leben gekommen sind, was haben die Kinder von Gedanken ?

Wenn überhaupt, eine Gedenkurkunde und eine Waisenrente.

Mehr nicht.

Dem polnischen Fahrer soll, Posthum, der Verdienstorden verliehen werden.

Was hat die Familie von einem Stück Blech ?

Kann man davon die Miete bezahlen ?

Einfach Unverschämt.

Für die Ergreifung des Täters wurden 100.000 Euro ausgesetzt.

Jeder Politiker soll noch mal wenigsten 500 Euro drauflegen.

Und das Geld soll dann, je nach Bedarf, an die Opfer und Hinterbliebenen ausgezahlt werden.

So kann man Gedanken auch Taten folgen lassen.

So können die Damen und Herren in Berlin auch zeigen, daß es ihnen ernst gemeint ist mit ihrer Trauer.

Der einfache Bürger, wie Du und ich, kann leider nur Danke sagen, nur sein Mitleid aussprechen.

Daher mein Dank an die beiden Mailänder Polizisten.

Advertisements