Was ist ein Langzeitarbeitsloser ?

Na Klar. Eine Person, welche viele Jahre auf der faulen Haut liegt.

Falsch, aber auch Richtig.

Natürlich gibt es Personen, die das Sozialsystem ausnutzen.

Aber ….

Wenn Sie mit 58 Jahren, aus welchem Grund auch immer, Arbeitslos werden, haben Sie, nach 48 Jahren Arbeit, Anspruch auf 24 Monate ALG I.

Damit sind Sie aber noch nicht Langzeitarbeitslos.

Daß sind Sie erst, wenn Sie danach Hartz-IV-Empfänger werden.
Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie diese Leistung 1 Monat oder 5 Jahre beziehen. Sie sind nun Langzeitarbeitslos.

Nun, die Rentenversicherung schickt Ihnen regelmäßig eine Renteninformation und Sie freuen sich bereits auf 1.000 Euro Rente ?

Auch Falsch.

Mit jedem Jahr als Langzeitarbeitsloser sinkt dieser Betrag. Denn die Höhe der Rente wird hauptsächlich von den Einkünften der letzten 5 Jahre berechnet.

Nach 5 Jahren Hatz-IV mit im Westen 404 Euro monatlich ist von der 1.000 Euro-Rente aber nicht mehr viel übrig.

Nun kommt das Jobcenter.

Also die Stelle, von der Sie die Hartz-IV-Leistungen erhalten und will Sie mit 63 Jahren in Rente schicken.

Ihnen fehlen somit noch mindestens 2 Jahre bis zum normalen Bezug von Altersrente und dadurch wird Ihnen von der eigentlichen Altersrente ein Teil gestrichen.

Sie fallen in die Altersarmut.

Aber das ist ja noch nicht alles.

Von Ihrer Rente werden ja auch noch Krankenkassenbeiträge und Steuern abgezogen.

Steuern ?

Richtig ! Steuern.

Sie werden vom Staat, mit Einkommenssteuern, dafür bestraft, daß Sie gearbeitet haben und für Ihre Arbeitseinkünfte schon einmal Steuern bezahlt haben.

Siehe Hier:
Rentenbesteuerung – Doppelt abkassiert vom Staat

Nun kommt Frau Nahles.

Bisher konnte man diese Zwangsverrentung zumindest hinauszögern.

Sie will nun, allen “Rente-mit-63-Verweigerern” die Hartz-IV-Leistungen streichen oder zumindest kürzen.

Sie will also den Bürgern das soziale Minimum noch weiter herab schrauben.

Von der Opposition, besonders von den Linken, wird dieser Schritt stark kritisiert.

Siehe Hier

Flüchtlingshilfe 

Meiner Meinung nach, hängt diese Idee von Frau Nahles mit der Flüchtlingshilfe zusammen.

Da leben tausende Flüchtlinge in Zelten und Containern, weil es unsere Regierung es nicht fertig bringt, “unrechtmäßige Flüchtlinge” sofort wieder auszuweisen und für die “Bleibeberechtigten” neuen Wohnraum zu beschaffen.

Da werden nun 95 Milliarden für die Flüchtlingshilfe bewilligt und dafür müssen die unteren Einkommensschichten der Bevölkerung bluten.

Denn den Reichen und oberen Einkommensschichten, besonders den Beamten und Regierungsmitgliedern, kann man ja nichts abnehmen.
(Die brauchen ihre Tantiemen. Besonders die sogenannten Diäten. Damit sie vom dauernden Rumsitzen keine dicken Är…. bekommen.)

Und, wenn man den Hatz-IV-Empfängern, welche sich gegen die Zwangsverrentung sträuben, das soziale Minimum kürzt, haben diese Personen nur zwei Möglichkeiten.

Entweder verhungern, oder keine Miete zahlen.

Verhungern will aber keiner. Also wird keine, oder weniger Miete gezahlt.

Dies führt dann dazu, daß ihnen der Mietvertrag gekündigt wird und, so kann dann die freie Wohnung an Flüchtlinge vermietet werden.

An Flüchtlinge, denen alles in den Ar… gesteckt wird.

Jeder Versicherte muß sich seine Brille selbst kaufen.
Jeder muß für seinen Zahnersatz zumindest eine Selbstbeteiligung zahlen.
Jeder Kranke muß zumindest einen Anteil seiner Medikamente selbst zahlen.
Viele medizinisch notwendige Untersuchungen müssen inzwischen ebenfalls selbst gezahlt werden.

Bei den Flüchtlingen heißt das, medizinische Erstversorgung und wird vom Staat und somit vom deutschen Steuerzahler “gesponsert”.

Dies ist keine Hetze gegen Flüchtlinge.

Dies ist die Meinung deutscher Bürger.

Von Bürgern unterschiedlicher Schichten. Von Hartz-IV-Empfängern über Rentnern, Arbeitern, Selbstständigen und Staatsangestellten, welche noch nicht müde sind, sich die Nachrichten aus den Medien einzuverleiben.

Welche nicht die Augen vor dem verschließen, was in Deutschland passiert.

Advertisements