RP ONLINE berichtete am 22. Januar über (angeblich?) Sylvester-Terrorlügen.

Als Aufmacher wird eine angebliche Verschwiegenheitsvereinbarung gezeigt.

Angeblich sei diese gefälscht.

Sollte die Vereinbarung jedoch Echt sein, würde es mich nicht wundern, wenn sie von allen Seiten abgestritten wird.

Weiter wird auf einen Facebookeintrag eingegangen, welcher ein, angeblich, gefälschtes Video zum Terror-Sylvester in Köln enthält.

Leider kann man sich dieses Video nur ansehen, wenn man, durch eine Anmeldung bei YouTube, sein Alter verifizieren läßt.

Hat Google-YouTube eigentlich mal überprüft, wie viele Jugendlich und Kinder den Account ihrer Eltern benutzen oder eine gefälschte Daten bei der Anmeldung angegeben haben um “Jugendgefährdende Inhalte anzusehen?

Andererseits wird ein Video bei YouTube gezeigt, welches eine Reportage zur Vergewaltigung auf dem Tahir-Platz in Kairo zeigt.

Aber, das ist ja ein Video einer Sendung der Deutschen Welle (DW).

Oder Hier von euronews.

Advertisements