Aus dem Flüchtlings-Camp in BG-Katterbach erreichte den Bürgermeister eine Petition.

Ich möchte hier nur zwei Punkte herausnehmen.

1. zu wenig Steckdosen um Handys aufzuladen.
344 ? Flüchtlinge wollen telefonieren und ihre Handys laden, aber, dauernd gäbe es Streit wegen den Steckdosen.

Können die sich keinen Zeitplan machen oder will da jeder eine eigene Steckdose?

2. 14 nach BG überstellte Flüchtlinge kehrten nach Wuppertal zurück, weil es hier überall dreckig währe.
Ehrenamtliche aus Wuppertal brachten sie zurück und kontrollierten.
Sie währen entsetzt über verschmutzte Toiletten und Duschen, klebrige Tische und Stühle. Dreck würde dauernd in die Zelte getragen.

Ja klar. Wo die herkommen da brauchten sie sich um nichts kümmern. Da hatten sie ihre Frauen zum Putzen.

Aber, ich sag ja.

Marmorböden, goldene Wasserhähne, Waschfrauen, Putzfrauen und nach Möglichkeit noch einige Frauen zum Pimpern.

Mensch. Schnappt Euch mal Besen und Putzlappen. Dann habt ihr es auch Sauber.

Und gegen Eure Geilheit könnt Ihr ja auf den Handys ’nen Porno ansehen und dabei Eure Hände benutzen.

Advertisements