Merkel und andere hohe Politiker rufen nach der Härte des Gesetzes.

Rufen können die ja viel, aber sie wissen auch, daß keiner der Täter gefaßt und bestraft wird.

Der Regierungssprecher Steffen Seibert erklärte in Berlin:

“Es müsse alles daran gesetzt werden, die Schuldigen so schnell und so vollständig wie möglich zu ermitteln und ohne Ansehen ihrer Herkunft oder ihres Hintergrundes zu bestrafen”

 

Frau Merkel ist Empört über diese widerwärtigen Übergriffe und sexuellen Attacken, und verlangt eine harte Antwort des Rechtsstaats.

 

Die Kölner Polizei:

"Wir haben derzeit keine Erkenntnisse über Täter. Es gibt keine tausend Täter. Es gab eine Ansammlung von Menschen, aus der heraus Straftaten begangen wurden.”

 

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker:

“Die Behörden haben keinerlei Hinweise, daß es sich bei den Nordafrikanern um Flüchtlinge handele. Derartige Vermutungen hält sie für absolut unzulässig."

Dutzende Frauen sollen in der Silvesternacht auf dem Bahnhofsvorplatz aus einer Gruppe von etwa 1000 Männern heraus angegriffen worden sein. Die Polizei spricht von Sexualdelikten in massiver Form und von einer Vergewaltigung.

 

Grünen-Politiker Omid Nouripour:

Er meint, das es nur kleine, organisierte Gruppen gewesen währen und fordert scharfes Vorgehen der Justitz.

 

Eine Polizistin wird angegriffen

und verpaßt dem Angreifer nur eine Standpauke.

 

Aber, es gibt doch Augenzeugen, Fotos und wohl auch Aufnahmen von Überwachungskameras.

Siehe Hier

Sogar RTL hat ein Video veröffentlicht.

Siehe Hier

Egal ob es sich um Flüchtlinge handelt oder nicht.

Jeder von denen ist Täter. Nicht nur “kleine organisierte Gruppen”.

Die Einen weil sie es gemacht haben.

Die Anderen, weil sie es nicht verhinderten.

Die Polizei hat sich hauptsächlich damit begnügt, Standpauken zu erteilen und sich zurück zu halten, weil sie nicht genug Personal hatte.

Außerdem fehlen Zellen und Fahrzeuge um so viele Personen zu befördern und einzusperren.

Ist so etwas keine Ausnahmesituation, in der gewisse Gesetze außer Kraft treten?

Ich weiß ja nicht, aber ist da nicht der Kölner Hafen in der Nähe? Gibt es da keine leeren Überseecontainer? Könnte man da die Personen nicht einsperren? Übergangsweise?

Zum Transport hätte die JVA in Ossendorf sicherlich Busse zur Verfügung gestellt.

Wenn sich alles beruhigt hat, könnte man die ja, so nach und nach, wieder rausholen.

Ich gehe mal davon aus, daß mir hierfür, einige Grüne liebend gern ihre Meinung geigen möchten.

Aber:

Wenn dereinst der letzte Fisch geangelt, der letzte Baum gefällt, dann, ja dann ist es zu spät um die Grünen aufzuhängen.
(Frei nach Mehmet Scholl)

 

Anmerkung:
Lauft jetzt bitte nicht los und hängt die Grünen auf.
Es hat noch Zeit.
Deutschland hat noch jede menge Bäume und Fische.
Achtet nur darauf, daß eine schöne, kräftige Eiche übrig bleibt.

Advertisements