Eeeeendlich!

Nachdem Tsipras sich nicht mit den Euro-Geldgeber einigen konnte, überraschte er die EU-Finanzminister mit der Aussage, daß er in Griechenland eine Volksabstimmung durchführen will und man solle die Hilfszahlungen bis dahin weiterführen.

Tsipras steht mit dem Rücken an der Wand.
Die Gewehre sind geladen und entsichert. Es fehlt nur der der Feuerbefehl.

Anders gesagt, die Euro-Finanzminister haben alle Hilfszahlungen gestoppt. Die Griechen stürmen die Banken um so viel Geld wie möglich in Sicherheit zu bringen. Nur wenige Banken haben noch Geld um Auszahlungen vorzunehmen.

Ob die EZB ihren Notfallplan umsetzt, wonach Banken frisches Geld im Rahmen der Einlagensicherung erhalten, ist noch nicht klar.

Tsipras und Varoufakis ist das Grinsen vergangen.

Ihre markigen Sprüche, wie: ‘Griechenland ist der Geburtsort der Demokratie und kann nicht aus dem Euro ausgeschlossen werden’ sind ihnen im Hals stecken geblieben.

Und die Beiden scheinen nicht nur die Geldgeber, sondern auch ihre Landsleute zu belügen indem sie nicht die ganze Wahrheit weitergeben.

So zum Beispiel bei der Rentenreform.

Gestern sah ich eine Sendung mit einem griechischen “Experten”-Korrespondenten.

Er wurde gefragt, warum man die Abschaffung von Weihnacht- und Urlaubsgeld für Rentner nicht, wie gefordert, abschaffen würde.

Der Experte meinte, das dies nicht gehe.

Urlaubsgeld würden die Rentner gar nicht bekommen.
Sie bekämen lediglich Gutscheine, damit sie eine Woche Urlaub machen könnten und in dieser Zeit Preisnachlässe erhalten.

In Deutschland nennt man das ‘Vorteil an Geldes Statt’ und muß bei Einkommenssteuer und Harz-Bezug angegeben werden.

Auch könne man das Weihnachtsgeld nicht abschaffen, denn in Griechenland gäbe es keine Arbeitslosenunterstützung wie in Deutschland.

Eltern und Großeltern könnten mit dem Geld ihre arbeitslosen Kinder/Enkel unterstützen, weil diese kein Geld vom Staat erhalten würden.

2014 hatte Griechenland eine Arbeitslosenquote von etwa 25%.

Ein Viertel der arbeitsfähigen Bevölkerung, also rund 2.500.000 sind Arbeitslos.

Wenn es Richtig währe, das die Arbeitslosen keine staatliche Unterstützung erhalten, müßten tausende, ohne Eltern oder Großeltern, als Unterstützer ganz einfach verhungern.

Man sieht also, daß nicht nur die griechische Regierung lügen verbreitet.

Auch die Bürger der anderen Euro-Staaten werden durch solche TV-Sendungen belogen um Stimmung für Griechenland zu machen.

Anderes Beispiel:

In den Sitzungen des griechischen Parlaments, welche im TV übertragen werden, wird gesagt, das ein Euro-Austritt gleichbedeutend mit einem Austritt aus der EU währe und Selbstmord sei.

England und andere Länder haben auch keinen Euro und trotzdem funktioniert dort alles.

Lügen, Lügen, Lügen.

Nur um an die sauer verdienten Steuern der Bürger aus den Euro-Ländern zu kommen.

Advertisements