Vor kurzem verlangte Tsipras 11 Milliarden Euro an Reparationen von der Notstandsregierung Deutschlands.

Nun fordert er über 300 Milliarden.

Bisher hat Griechenland von EU und IWF, von 2010 – 2012, 110 Milliarden und von 2012 – 2014, 163 Milliarden Euro, also 273 Milliarden Euro bekommen.

Der IWF hat für 2015 und 2016 bereits weitere 28 Milliarden bereitgestellt.

Rechnet man nun noch die EU-Zahlungen für 2014/15 hinzu, kommt man auf gut 380 Milliarden Euro.
(Quelle: BMF/EFSF/EU-Kommission; Stand: Dezember 2014)

Anmerkung:

Von diesen Gelder flossen allerdings nur etwa 4% an die Bevölkerung weiter. Den Restbetrag teilten sich Regierung, Banken und Versicherungen.

Nun könnte man noch die Zahlungen hinzurechnen, welche bereits vor dem Eurobeitritt, in Form von Krditen für Regional- und Strukturfonds gezahlt wurden.

EU-Politiker glauben, daß es sich um ‘einige’ hundert Milliarden handelt. Wie viel genau weiß keiner.

Es ist die Rede davon, daß Griechenland, auch nach dem Schuldenschnitt, immer noch 400 Milliarden Euro an Schulden haben.

Wo ist das Geld geblieben ?

Zum Beispiel Hier:
Ex-Minister Manos: Die teilverstaatliche griechische Eisenbahn-Gesellschaft hat mehr Mitarbeiter als Passagiere. Durchschnittlich verdient jeder Eisenbahner 110.000 Euro jährlich und, „Es wäre für den Staat billiger, wenn wir jeden Fahrgast mit dem Taxi an sein Ziel befördern würden“.

110.000 Euro !
Ein Eisenbahner in Deutschland bekommt, nach Tabelle des öffentlichen Dienstes, maximal 3.800 Euro Brutto oder 45.600,00 Euro im Jahr.

Oder Hier:
Griechenland hat 11 Millionen Bürger. Davon waren offiziell in 2014, 1 Million Beamte.
Deutschland hat 80 Millionen Bürger, aber nur 1,7 Millionen Beamte.

Allerdings weiß man in Griechenland selber nicht, ob es tatsächlich nur 1 Million sind.

Denn es wurden vor kurzem alle Bürger in Presse, Rundfunk und TV aufgefordert, sich ihre Beamtenschaft bei einer Meldestelle eintragen zu lassen. Daraufhin brach in der Meldestelle die Internetverbindung zusammen. Denn über 200.000 versuchten in den ersten Tagen, sich als Beamte eintragen zu lassen.

Wie will Griechenland die Schulden ausgleichen?

Hauptsächlich auf Kosten der Deutschen.

Herr Tsipras fordert nun 300 Milliarden von Deutschland und hat dem obersten griechischen Gericht die Entscheidung darüber vorgelegt, wie man an dieses Geld kommen kann.

Gleichzeitig hat dieser geistig verwirrte Herr angekündigt, deutsches Staatseigentum zu Pfänden, wenn Deutschland nicht endlich bezahlen würde.

Auf der Pfändungsliste steht auch das Goethe-Institut.

Merkwürdig ist allerdings, daß dieses Institut kein Staatsbesitz ist. Es ist ein eingetragener Verein, welcher allerdings, unter Anderen, auch durch die deutsche Regierung gefördert wird.

Das sind reine Mafiamethoden.

Nach letzten Pressemeldungen sollen aber auch Immobilien deutscher Bürger gepfändet werden.

Tsipras auf einsamem Posten

Selbst aus Spanien und Portugal hört man, daß die Handlungsweise der griechischen Regierung unangebracht sei und daß man sich, ungeachtet aller Verträge, durch die Erpressungsversuche nur Schuldenfrei machen wolle um anschließend wieder neue Schulden zu machen.

Advertisements