Ein Schlag in’s Gesicht der Menschheitsgeschichte.

Nichts anderes war die Rede von Bundespräsident Joachim Gauck zum Auschwitz-Gedenktag.

Ich will wirklich nichts beschönigen, was im 2.WK von den Nazis angerichtet wurde.

Herr Gauck sagte in seiner Rede: "Nie zuvor hat ein Staat ganze Menschengruppen so systematisch stigmatisiert, separiert und vernichtet".

Eine eiskalte, wissentliche, Lüge !

Wie viele Millionen Indianer und afrikanische Sklaven wurden allein in den U.S.A. umgebracht ? Vom restlichen Amerika ganz zu schweigen.

Wahrscheinlich um die 80 Millionen !

 

Wie viele Millionen Menschen wurden von Lenin und Stalin in den Gulaks umgebracht ?

Die jüngere Forschung rechnet mit mindestens 18 bis 20 Millionen.

 

Wie viele Millionen Menschen wurden von den Kolonialmächten Portugal, Spanien, Frankreich und England umgebracht ?

 

Wie viele Millionen Menschen wurden von den Römern in ihren Kriegen und in ihren Arenen umgebracht ?

 

Davon spricht Heute niemand mehr !

 

Und gerade Herr Gauck, als ehemalieger evangelisch-lutherischer Pastor, müßte wissen, wie viele Christen, allein von den Römern, ermordet wurden.

Gerade er müßte wissen, wie viele ‘Heiden’, auf der ganzen Welt, im Namen der Kirche ermordet wurden.

 

Nein, dieser Satz ist eine Schweinerei.

Eine Schweinerei gegenüber jedem Deutschen.

Jedem Deutschen, welcher nicht an den Verbrechen teilgenommen hat und erst Recht an der heutigen Generation.

 

Warum habt ihr nichts dagegen getan ?
Warum habt ihr euch nicht gewehrt ?

Die gleiche Frage könnte man den Ex-DDR-Bürgern stellen.

Die gleiche Frage könnte man den Russen stellen.

 

Ich habe bereits in einem anderen Post darüber geschrieben, daß vor allem überlebende des Holocaust in verschiedenen TV-Sendungen sagen, daß sich die deutsche Nachkriegsgeneration nicht Schuldig fühlen soll.

Sie hätten nichts damit zu tun, was ihre Väter und Großväter getan hätten.

Herr Gauck, solche Sendungen sollten Sie sich einmal ansehen.

Die letzte Sendung war am Samstag oder Sonntag. Zum Gedenken an die Befreiung des Lagers in Auschwitz.

Ich habe von der Sendung leider nur den Schluß mitbekommen.

Ein deutscher Nachfahre stellte sich den Fragen einer Gruppe, junger jüdischer Menschen, deren Verwandte in Auschwitz umgebracht wurden.

Sie warfen dem Jungen Mann die Verbrechen seiner Vorfahren vor. “Du sollst dich schämen, das deine Vorfahren so etwas gemacht haben”.

Erst als ein älterer Herr, ein Überlebender des Lagers, auf den Jungen Mann zuging, im die Hand reichte, ihn Umarmte und sagte, das er sich nicht Schuldig fühlen solle für das, was in Nazideutschland geschehen ist, verstummten die Vorwürfe.

 

Natürlich soll man so etwas nicht vergessen.

Aber, der Nachkriegsgeneration immer, und immer wieder einreden, das sie genauso Schuldig sei wie die Täter ?

 

Nein !

Schon gar nicht von einem deutschen Politiker !

Advertisements