Die CSU besinnt sich auf ihre nationalsozialistischen “Einwanderer”.

 

Nach dem 2. WK. wurden mindestens 13 ehemalige NSDAP-Mitglieder in die Partei aufgenommen.

Anscheinend hat das doch stärker abgefärbt als erwartet.

Deutschland den Deutschen!

Wer in Deutschland leben und bleiben will, soll auch Deutsch sprechen.

Dieser Spruch könnte von Onkel Addi persönlich stammen.

So schlimm war es nach dem 2. WK nicht mal in den Ostblockländern.

Gerda Hasselfeld, CSU-Vorsitzende im Bundestag wollte beschwichtigen.

Der Satz: ‘Wer dauerhaft hier leben will, soll dazu auch angehalten werden, im öffentlichen Raum und in der Familie deutsch zu sprechen’ sei nicht wörtlich zu verstehen.

Die Aufforderung sei als ‘Motivation und Anregung’ gemeint.

Nun ja, Onkel Addi und seine Kumpels haben auch nur “Motiviert und Angeregt”.

Manfred Weber, ebenfalls CSU und im Europaparlament Vorsitzender der Konservativen, sagte dazu: “Wir wollen keine Sprachpolizei und niemanden im Wohnzimmer überwachen.” aber, “Jeder soll Deutsch sprechen in diesem Land, nur dann kann man Integration gewährleisten.".

Hmm, Nach ‘Motivation und Anregung’ kam bei Onkel Addi auch die Integration.

Die Integration in die Mordlager!

Überlegung

Die CSU stammt doch aus dem Freistaat Bayern ?

Ist das nicht auch Ausland ?

Sollen nun eventuell alle Bürger in Deutschland, mit ausländischem Hintergrund, Bayrisch lernen ?

Bayrisch gehört zwar zum deutschen Sprachraum wie Österreichisch oder Schweizer-Deutsch.

Aber, muß es unbedingt Bayrisch sein ?

Advertisements