Langsam wird das Theater um die Junge Frau, Tugce Albyrak, welche am 28. November verstorben ist, Lächerlich.

Sie hat etwas getan, was wohl schon tausende Andere auch taten.

Sie wollte Helfen.

Sie wollte zwei junge Frauen vor den Belästigungen “mehrerer” Männer schützen.

Das sie dabei tödlich verletzt wurde, finde ich natürlich beklagenswert und spreche den Verwandten mein Beileid aus.

Aber, das sie dafür das Bundesverdienstkreuz erhalten soll?

n-tv schreibt, das Frau Künast das Verdienstkreuz für die junge Frau fordert.

Ich habe die Sendung, “Das Duell”, gesehen.

Heiner Bremer sagte, es gäbe eine Unterschriftenliste und fragte Frau Künast, ob sie auch unterschreiben wird.

Darauf antwortete sie, das sie nicht unterschreiben würde. Genauer gesagt, sie wolle nicht nachträglich auf den fahrenden Zug aufspringen.

Sie hätte aber auch nichts dagegen einzuwenden.

Na dann, ich will auch das BVK.

Dafür, das ich vor ca. 30 Jahren ein 13jähriges Mädchen vor den Belästigungen eines Bundeswehrangehörigen beschützt habe, lassen sich eventuell noch Zeugen finden.

Dafür, das ich, im Alter von 17 Jahren, eine Jugendveranstaltung in einer evangelischen OT vor dem Übergriff einer “Rockerbande” bewahrt habe, gibt es Zeugen.

Was habe ich vom BVK, was haben die Eltern von Tugce vom BVK?

Nichts !!!

Mir war die Anerkennung der Anwesenden Dank genug.

Und so wie mir geht es vielen Anderen auch, welche ohne viele Worte helfen. Sie gehen danach einfach nach Hause.

Tragisch bei einer solchen Aktion ist natürlich, wenn die helfende Person schwer verletzt wird oder gar stirbt.

Aber gleich das Bundesverdienstkreuz dafür?

NEIN!

Die Angehörigen von THW, Polizei und Feuerwehr setzen fast jeden Tag ihr Leben ein, um anderen zu Helfen.

Die brauchen aber kein BVK.

Die wissen ja, das sie eventuell bei ihrem Einsatz sterben könnten.

Advertisements