Auf Grund dessen, das ich ein Wenig Erfahrung mit Luftgewehren habe, hat man mich gebeten, etwas über Zielfernrohre zu schreiben.

Diese Beschreibung soll dem Laien, dem Luftgewehr-Freizeit-Schützen, verständlich machen, wie man die Visierung nutzt und einstellt.

Die Fachleute mögen mir daher die Einfachheit der Erklärung nachsehen.

 

Kimme und Korn

Gezielt wird normalerweise über Kimme und Korn.

Zielfernrohr2 

Hier abgebildet sind Spitz- (2A) und Balken-Korn (2B).

Das Rund-Korn ist im Prinzip ein abgerundetes Balken-Korn. Zur besseren Visierung, in der Dämmerung, wird oft ein fluoreszierender Leuchtkörper eingebaut.

Kimme (2) und Korn (3) sind Direkt auf der Waffe (1) angebracht.

Das Anvisieren des Ziels erfolgt über volles (4), halbes (5) oder gestrichenes Korn (6).

Dies hängt von der Entfernung des Zielobjektes ab.

 

Nahe Ziele werden über “gestrichenes Korn” anvisiert. Weiter entfernte über “Volles Korn”. Dies hängt mit Flugbahn und Entfernung zusammen.

Zielfernrohr3

 

Einstellen:

Zunächst muß man wissen, welches die weitestmögliche Entfernung ist, um das Zielobjekt wirksam zu treffen.

Auch stellt sich die Frage, auf was will ich überhaupt schießen?

Das heißt, auf welche Entfernung kann ich noch ein Loch in eine Zielscheibe oder eine Konservendose schießen?

Hat man diese Entfernung ermittelt, wird die Kimme a über die Einstellschraube b auf “volles Korn” eingestellt.

Danach wird die Entfernung zum Ziel immer mehr verkürzt, bis man es, mit gestrichenem Korn, genau an der anvisierten Stelle trifft.

Mit diesen beiden Einstellungen kann nun ein geübter Schütze alles treffen was zwischen vollem und gestrichenem Korn liegt.

Zielfernrohr

Zielfernrohre werden mit speziellen Befestigungen, den Montagen, angebracht.
Hierfür befinden sich oben auf der Waffe zwei eingefräßte Kerben.

Zielfernrohr1

Hier abgebildet:

1. einfaches Fadenkreuz
2. erweitertes Fadenkreuz
3. erweitertes ballistisches Fadenkreuz
4. einfaches taktisches Fadenkreuz
5. erweitertes taktisches Fadenkreuz

X. Es gibt eine Vielzahl weiterer Fadenkreuze auf welche ich hier aber nicht näher eingehen will.
Ob Striche oder Punkte (Mildot), mit oder ohne Beleuchtung usw. ist Geschmacksache und bleibt jedem selbst überlassen.

Das einfache Fadenkreuz wird auf eine feste Entfernung eingestellt.

Die anderen Fadenkreuze werden ähnlich der obigen Einstellung für Kimme und Korn eingestellt.

Wobei ich anmerken möchte, das der “Fachmann”, bei einem Zielfernrohr, nicht von Fadenkreuz sondern von “Absehen” spricht.

Aber lassen wir die Fachbegriffe.

Die Fadenkreuze 2 bis 5 haben weitere Markierungen.
Wobei 4 und 5 speziell für Schüsse auf weite Entfernungen gedacht sind.

Anmerkung

Die Fadenkreuze 1 und 2 eignen sich besonders für Luftdruckwaffen.

Für KK verwendet man oft Nr. 3.

Bei Jägern findet 3 und 4 Verwendung.

Zielfernrohre mit den Fadenkreuzen 4 und 5 werden hauptsächlich bei Spezialeinheiten von Polizei und Armee eingesetzt.

Scharfschützen verwenden Nr. 5.
Die weitesten Treffer eines Scharfschützen, eines Snipers, liegen um 1.900 Metern.

In obiger Zeichnung sehen Sie unter A und B warum.

Der Schußverlauf einer/s Kugel/Diabolo folgt einer ballistischen Flugbahn.

Das Zielen erfolgt dagegen immer einer geraden Linie b.

Dadurch ergibt sich, das sich Flugbahn und Sichtlinie an den zwei Stellen a und c überschneiden.

Somit kann geübter Schütze, über die Markierungen am Fadenkreuz, alles treffen, was im grünen Bereich der Grafik liegt.

Einstellen

Das Einstellen des Zielfernrohres erfolgt bei einfachem Fadenkreuz auf ein Ziel in einer bestimmten Entfernung.
Bei Luftgewehren allgemein zwischen 10 und 20 Metern.

Bei den Anderen erfolgt sie analog zu Kimme und Korn.

Der weiteste Treffer wird auf die untere Markierung eingestellt.
Danach wird, ebenfalls mit der unteren Markierung, die kürzeste Entfernung ermittelt.

Zum Schluß wird mit der mittleren Markierung, dem Schnittpunkt der Waagerechten und senkrechten Linien, geschossen.

! ACHTUNG !

Geschossen wird nur auf einem abgesperrten Gelände. Am besten auf einem Schießplatz.

Beim Schießen auf einem privaten Grundstück, muß man die maximale Schußweite beachten und dafür sorge tragen, das sich Niemand im Schuß- und Querschlägerbereich aufhalten kann.

Für das Einschießen eines Luftgewehres kann man einen Kugelfangkasten auf ein altes Kamerastativ installieren. So kann man die Entfernung zum Ziel variieren, ohne die Position des Luftgewehres zu verändern.

Advertisements