Das sich Facebook, rechtlich gesehen, auf dünnem Eis bewegt, ist durch die dauernden Rechtsstreitigkeiten in verschiedenen Ländern inzwischen bekannt.

Nun habe ich, durch einen gestrigen Vorfall gemerkt, das Facebook, seine Benutzer, auf eine ganz linke Art und Weise ausspäht und um ihre Rechte bringt.

Facebook ist seit einiger Zeit, zumindest für Europa, in Irland ansässig.

Wenn aber ein Benutzer aus Europa meint, das für Europa, europäisches Recht gilt, hat er sich getäuscht.

Gerichtliche Streitfälle

Der europäische, besonders der deutsche Datenschutz, ist den Machern von Facebook wohl doch zu streng.

Daher muss sich jeder Benutzer damit einverstanden erklären, das Streitfälle ausschließlich vor einem Staats- oder Bundesgericht in Santa Clara County, Kalifornien, geführt werden.

Inhalte auf den Seiten von Facebook

Wenn ich ein Bild oder ein Video mache, steht mir, nach deutschem Recht, das alleinige Nutzungs- und Bestimmungsrecht zu. Einschränkung: Wenn andere Personen zu sehen sind. Dann muss ich mir erst deren Erlaubnis einholen.

Ich kann somit, auch wenn ich z.B. einer Zeitung erlaubt habe, mein Foto/Video zu nutzen, jederzeit diese Nutzung wiederrufen.

Nicht so bei Facebook.

Jeder Benutzer muss Facebook seine Rechte, zur Vermarktung abtreten.
Facebook erhält dadurch eine , nicht-exclusive, weltweite Lizenz an den Daten.

Der Benutzer kann diese Daten auf seiner Seite löschen, und angeblich dadurch die Lizenz beenden, aber, wurden die Daten, mit anderen Nutzern "geteilt" und diese "anderen Nutzer" haben diese Daten nicht aus ihren Seiten gelöscht, kann Facebook die Daten weiterhin benutzen.

Böse Falle: "Freunde finden.

Wenn ich mich in einem Forum oder einem Shop anmelde, ein e-Mail- oder ein Bank-Konto einrichte. Überall, wo es um Passwörter geht, werde ich dazu aufgefordert, dieses Passwort sicher zu verwahren und es nicht an dritte weiterzugeben.

Abgesehen davon, das ich für jeden Missbrauch verantwortlich gemacht werde, wenn ich mein Passwort weitergebe, kann man mich, in bestimmten Fällen, sogar verklagen.

Gestern habe ich einen handfesten Familienstreit miterleben können, welcher allerdings, durch meine Vermittlung ein schnelles Ende fand.

Dabei ging es um ein e-Mail-Passwort.

Die Freundin eines Bekannten kam und fragte nach ihrem Mail-Passwort.

Bekannter: was willst du damit? das ist doch im Mailprogramm drin und wenn du mail lesen oder schicken willst brauchst du nur das Programm zu starten.

Freundin: Ich brauche das PW aber.

Bekannter: was willst du denn damit?

Freundin gereizt: Ich will das Passwort haben. Ich brauche das jetzt.

Bekannter: Das brauchst du nicht. Wenn das Mail-Programm mal keine Verbindung herstellen kann, versuch es in 10 Minuten noch mal.

Freundin sehr gereizt: Wieso sperrst du meinen Computer? Ich will sofort mein Passwort.

Darauf stand mein Bekannter auf und ging zu ihrem PC.

Und dann ging der Streit erst richtig los. Ich habe dann nur verstanden, das es um Facebook ging.

Nach Wörtern wie: Raus, Arsch, Verschwinde, Wohnzimmer, hörte ich noch eine Tür zuschlagen.

Mein Bekannter klärte mich auf
und wir haben uns das auf seinem Laptop angesehen.

Facebook hat eine Seite, welche sich "Freunde finden" nennt.

Oben steht: Kontakte als Freunde hinzufügen.
Registriere dich bei deinen anderen Konten, um auf Facebook Personen zu finden, die du schon kennst. …

Als nächstes soll man seine eigene Mail-Adresse eingeben.
Vorgabe: "Yahoo", "Windows Live Hotmail" und "Andere E-Mail-Anbieter".

Klickt man auf "Andere E-Mail-Anbieter", soll man neben seiner Mail-Adresse sogar sein eigenes, geheimes Mail-Passwort eingeben.

Weiter Unten, kann man dann noch Kontakte aus Instand Messengern wie AOL, ICQ, Skype usw. importieren.

Erst auf den zweiten Blick habe ich oben bei Kontakte als Freunde hinzufügen, einen "Schalter" gefunden.

"Finde heraus, wie es funktioniert" steht dort in blauem Text.

In dem kleinen Fenster, welches sich dann öffnet, fällt man glatt vom Glauben ab.

Unter dem Deckmantel, das man eigene Freunde und Bekannte suchen kann, will Facebook tatsächlich eine Verbindung zum Mailserver des Nutzers aufbauen, um private, persönliche, geheime Daten des Nutzers auszulesen.

Dort steht tatsächlich, das Facebook, Informationen aus Kontaktlisten und Nachrichtenordnern ausließt um diese auf Facebook zu speichern.

Da steht allerdings auch, das man die importierten Kontakte jederzeit verwalten und löschen kann.

Dennoch ist diese Funktion eine große Schweinerei.

Ich möchte nicht wissen, wie viele Personen, ohne nachzudenken, diese Funktion schon benutzt und wie viele Daten so schon von Facebook ausgelesen wurden.

Daten von Personen, die absolut nichts mit Facebook zu tun haben wollen.
Persönliche Daten wie von Rechtsanwalt, Finanzamt oder dergleichen, die man normalerweise nicht mal an die engste Verwandtschaft weitergibt.

Und was viel gefährlicher ist, mit dem Passwort kann Facebook nicht nur die Kontaktliste auslesen, sondern auch jede Mail.
Facebook hat sogar das Recht, wie oben schon geschrieben, diese Daten zu benutzen.

Diese Funktion dient nicht dazu, das man eigene Freunde findet, sondern, um andere Personen mit privaten Daten zu versorgen.
Denn viele haben, ein zweites Mail-Konto, um sich bei Foren usw. anzumelden. Die eigentliche Mail-Adresse, taucht dort nicht auf.
Dadurch kann man eigene Freunde nur selten durch die wahre Mail-Adresse finden.

Aufklärung tut Not.

Ich habe mich dann mit der Freundin meines Bekannten unterhalten. Habe sie gefragt, ob sie mir, ihre Passwörter zu ihrem Bankkonto und zu ihrem Mail-Postfach geben würde?

Nein.

Warum will sie dann Facebook erlauben, ihre Mail zu lesen?

Sie wollte nur nachsehen, ob sie eine alte Freundin findet.

Und dafür will sie Facebook erlauben, ihre Mail zu lesen?

Nein.

Nach einigen Minuten hatte ich den Streit beigelegt und sie hat sich entschuldigt. Sie würde sogar ihr Profil überarbeiten und einiges löschen.

Ich sage nur: Facebook? Nein Danke!

Advertisements