Wie fügt man Bilder zu einem Panorama zusammen ?
Wie erstellt man aus kleinen Bildern ein Großes ?

Ich hatte das Problem, das ich viele kleine Bilder zu einem großen zusammenfügen wollte.

Aufgabe:

Man hat 100 Bilder.
Füge diese Bilder zu einem Großen zusammen.
So das 10 nebeneinander und 10 untereinander liegen.

Bild0
Alle Bilder haben 300 x 300 Pixel.

Zunächst habe ich nach einem Programm gesucht, mit welchem man 380 Grad Panoramabilder erstellen kann.

Habe einige gefunden und ausprobiert.

Keines der Programme konnte meine Vorgabe erfüllen.

Sie arbeiten alle nach dem Stitching-Verfahren.

Dabei werden Bilder benötigt, die "Überlappend" erstellt wurden. Die Programme verschieben dann beide Bilder solange, bis ein möglichst hoher Grad von Übereinstimmung gefunden wird.

Dann wird mit den nächsten Bildern genauso verfahren, bis alle Bilder verarbeitet sind.

Dabei bin ich auf Microsoft ICE (Microsoft Image Composite Editor) gestoßen.

Ich bin nicht unbedingt ein Freund von Microsoft.
Aber, wenn man schon ein Betriebssystem davon hat, sollte man sich, wenn möglich, auch bei anderen Programmen an Microsoft halten.
Das spart in vielen Fällen System-Ressourcen.

Davon abgesehen brachte Microsoft ICE eine sehr gute Leistung in kurzer Zeit.

Und das beste dabei: Es ist Umsonst. Für 32 und 64 Bit.
Hier laden

Meine Bilder sind nicht Überlappend.

Dann habe ich mir meine Grafik-Programme nochmals angesehen.

Die meisten Anwender benutzen nur einen Bruchteil von dem, was die Programme tatsächlich leisten können.

Ich arbeite mit Paint Shop Pro 5.
Geht nicht.

Dann habe ich Gimp installiert. Die kostenlose Konkurrenz von Paint Shop.
Nichts gefunden. Wieder deinstalliert.

Ich habe zwar nicht damit gerechnet, aber gerade von dem Programm, von dem ich es am wenigsten erwartet hätte, kann es.

Ich habe IrfanView 4.27 installiert.
Eigentlich verwende ich es nur um Diashows zu erstellen, Bilder zu konvertieren oder Dateien umzubenennen.

Aber, IrfanView hat auch eine Panoramafunktion. Ohne Stitching.

Bild1 
Mit diesem Bild, und weiteren, macht IrfanView das was ich brauche.

Bild2
Im Menü >Bild auf >Panorama-Bild erstellen klicken.

Bild3
Hier auf >Bilder hinzufügen.

Bild4
Zum Bildverzeichnis wechseln und alle benötigten Bilder auswählen.

Bild5
Damit die Bilder in der richtigen Reihenfolge verarbeitet werden, auf >Sortieren klicken.

Bild6 
Hier am besten >nach Name (aufsteigend, wie XP) oder >nach Name (absteigend, wie XP) wählen und mit >OK bestätigen.

Bild7 
Alternativ kann man ein Bild markieren um es dann mit >Rauf oder >Runter an die gewünschte Stelle verschieben.

Zum Schluß auf >Bild erstellen klicken.

Bild8
Und aus den ersten einzelnen Bildern wurde ein Ganzes.

Dieses habe ich noch einige male wiederholt und bekam dann, aus noch mehr Bildern, ein ganz Großes.
Bild9

Hier laden

Nun fragen sicherlich wieder einige …

Warum das Ganze?

Nun, das ist ganz einfach. Man findet im Internet viele Bilder und Bücher zur privaten, freien Verwendung, gegen Namensnennung, angeboten.

Das letzte Bild aus den Beispielen wird zum Download angeboten.

Leider kann man mit einigen Formaten nicht wirklich etwas anfangen.
In diesem Fall war es eine verschwommene PDF-Datei.
Bei Bildern geht es ja noch. Aber wenn es sich um Texte handelt, kann man diesen teilweise nicht mehr lesen.

So bleibt einem nichts anderes übrig, als die Bilder aus einer Web-Zoom-Ansicht, Stück für Stück, direkt zu kopieren.

Allerdings hat man danach viele kleine Bilder, die man anschließend, Stück für Stück, auch wieder zusammen setzen muss, um sie dann als z.B. als jpg zu speichern.

Und genau dieses zusammensetzen wollte ich automatisieren.

Verstößt das nicht gegen das Copyright?

Ja und Nein.

Kopieren ist verboten
wenn der Autor / Maler noch Lebt, oder ist noch keine 60 Jahre Verstorben ist.

Kopieren ist verboten

wenn es sich um eine Kopie eines Werkes handelt, bei der der Hersteller seine künstlerische Fähigkeit, z.B. durch Veränderung der Farben, durch Verzerrung oder andere Veränderungen zum Original zeigt.

Kopieren ist Erlaubt
wenn die Kopie so erstellt wurde, das es sich dabei um eine "Naturnahe", also in Farbe, Größe usw., Kopie handelt, so das der Ersteller keinerlei Möglichkeiten hat, eine künstlerische Gestaltung vorzunehmen.

So hat es das höchst deutsche Gericht entschieden.
Zweidimensionale Reproduktionen unterliegen keinem Schutz, wenn der Ersteller keinen Raum für eine künstlerische Entfaltung hat.

Wenn man aber solche Kopien aus dem Internet oder aus Bibliotheken verwendet, sollte man jedoch so fair sein, und den Namen des Erstellers oder der Bibliothek nennen.

Da obere Buch-Cover stammt übrigens aus der Landesbibliothek Düsseldorf.

Advertisements