deutschland

Heute möchte ich hier einmal mit zwei Mythen aufräumen.

Selbst unsere Ordnungsbehörde, sprich die Polizei, hat oft genug keine Ahnung, was Verboten oder Erlaubt ist.

 

kaiserreich

Die schwarz-weiß-rote Reichskriegsflagge des ehemaligen Kaiserreichs ist nicht Verboten.
Jeder darf sie in der Öffentlichkeit zeigen.
(VGH Mannheim, Beschluß vom 15.06.2005, Az. 1 S 2718/05)

 

Nazi-Symbole

Aber auch die Reichskriegsflagge mit Hakenkreuz ist nicht Verboten.
Allerdings unterliegt sie gesetzlichen Einschränkungen.

Man darf sie, wie auch alle anderen Symbole des Nazi-Reiches in privaten Sammlungen aufbewahren und an private Sammler veräußern. Solange diese Symbole unter Verschluss gehalten werden.

Verboten ist jegliche öffentliche Ausstellung.

Das entspricht auch meiner Meinung. Diese Symbole aus der Nazi-Zeit haben nichts in der Öffentlichkeit zu suchen.

Da sie aber zur deutschen Geschichte gehören, muss man sie erhalten.

Allerdings muss ich sagen, das sie besser in einem Museum aufbewahrt, in einem separaten Raum und nur durch sachkundige, unvoreingenommene, Mitarbeiter gezeigt und erklärt werden sollten. Zusammen mit Film-, Foto- und Text-Dokumenten dieser Zeit.

 

Die deutsche Nationalhymne

1. Strophe
Deutschland, Deutschland über alles,
über alles in der Welt,
wenn es stets zu Schutz und Trutze
brüderlich zusammen hält.
Von der Maas bis an die Memel, von der
Etsch bis an den Belt.
Deutschland, Deutschland über alles,
über alles in der Welt.

2. Strophe
Deutsche Frauen, deutsche Treue,
deutscher Wein und deutscher Sang,
sollen in der Welt behalten ihren alten
schönen Klang.
Uns zu edler Tat begeistern unser ganzes
Leben lang.
Deutsche Frauen, deutsche Treue,
deutscher Wein und deutscher Sang.

3. Strophe
Einigkeit und Recht und Freiheit für
das deutsche Vaterland,
danach laßt uns alle streben brüderlich mit
Herz und Hand.
Einigkeit und Recht und Freiheit sind
des Glückes Unterpfand.
Blüh‘ im Glanze dieses Glückes, blühe
deutsches Vaterland!
(1841, August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)

Das Lied ist im Zusammenhang der damaligen Zeit sehen.

1841 war Deutschland in 39 Einzelstaaten gegliedert. Viele davon hatten eigene Sprachen und Bräuche.

Trotzdem zählten sie sich dem "Deutschen" Volk zugehörig.

Von Fallersleben wollte ein Lied für alle Deutschen.

 

Die Westgrenze bildete die Maas. Sie entspringt in der Hochebene von Langres. Fließt durchs nördliche Lothringen, durch die Ardennen, vorbei an den Städten Namur und Lüttich. Fließt in den südlichen Rheinarm in Holland, welcher in die Nordsee mündet.

Die Ostgrenze bildete die Memel. Ihre Quelle liegt südlich von Minsk. Sie teilt sich bei Tilsit und mündet, in Ostpreußen, ins Kurische Haff.

Die Etsch bildete die Südgrenze und entspringt am Reschenpaß. Durchfließt den Vinschgau und mündet am Nordrand des Po-Deltas in die Adria.

Der Kleine Belt zwischen Fünen und Jütland war die nördliche Grenze des deutschen Raumes.

Die Hymne Im Lauf der Jahre

1918: Nach der Niederlage Deutschlands im I. Weltkrieg wird das "Lied der Deutschen" von den Besatzern verboten.

1922: Reichspräsident Friedrich Ebert (SPD, Weimarer Republik), erhob durch einen Erlaß das "Lied der Deutschen" am 11. August 1922 zur offiziellen deutschen Nationalhymne.

NS-Zeit: Hier wurde die erste Strophe, meist mit dem "Horst-Wessel-Lied" gesungen.

1952: Das Lied, mit allen drei Strophen, wird Hymne der Bundesrepublik Deutschland. In einem Briefwechsel zwischen dem ersten Bundespräsidenten, Theodor Heuss, und Bundeskanzler Konrad Adenauer wurde das Hoffmann-Haydn’sche Lied wieder als Nationalhymne anerkannt. Bei staatlichen Veranstaltungen soll jedoch nur die dritte Strophe gesungen werden.

1991: Bundeskanzler Kohl und Bundespräsident von Weizsäcker, legen die dritte Strophe als deutsche Nationalhymne fest. Belegt ist dies durch den Schriftwechsel zwischen Kohl und von Weizsäcker, welcher vom Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung (Nr. 89/1991) im August 1991 veröffentlicht wurde.

1998: Das Absingen aller drei Strophen wird ausdrücklich erlaubt. StA Schwerin, Verfügung vom 17.08.1998, Az. 111 AR 32/98

2003 Amtsgericht Lüneburg vom 15.12.2003, Az. NZS 15 Gs 419/03

Auszug aus dem Urteil des AG Lüneburg:
Das Abspielen der deutschen Nationalhymne unterfällt nicht dem Straftatbestand des § 86a StGB. Das „Lied der Deutschen“ stellt kein Kennzeichen einer verfassungswidrigen Organisation dar, sondern ist die deutsche Nationalhymne, d.h. nationales Symbol, welches explizit in § 90a Abs. 1 Ziff. 2 StGB unter den Schutz vor Verunglimpfung gestellt wird. Auch der Text der 1. Strophe unterfällt nicht der Vorschrift des § 86a StGB….

Die deutsche Hymne ist nach ganz einhelliger Meinung das „Lied der Deutschen“ mit dem Text von Hoffmann von Fallersleben und der Musik von Joseph Haydn…. Seit der Entscheidung des Bundespräsidenten Heuss aus dem Jahre 1952 ist dies anerkannt und kaum bestritten…. Weiter ist einheitlich anerkannt, daß aufgrund der Entscheidung des Bundespräsidenten bei öffentlichen Anlässen, d.h. bei staatlichen Akten der Bundesrepublik Deutschland, lediglich die 3. Strophe des Deutschlandliedes als Text gesungen werden soll…

Damit ist jedoch in keinem Fall der übrige Teil des Textes oder der Hymne als verboten anzusehen oder gar als Kennzeichen einer verfassungswidrigen Organisation einzuordnen….

Zum Urteil heißt es:

Das gesamte Lied, also alle drei Strophen sind eine Einheit und somit im Ganzen zu Betrachten. Daher besteht die deutsche Nationalhymne aus drei Strophen.

Die Entscheidung des Bundespräsidenten ist kein Gesetz. Sie ist eine Empfehlung auf Grund der Tatsache, das es die in der ersten Strophe genannten Grenzen nicht mehr gibt und die zweite Strophe somit aus dem Zusammenhang gerissen wird.

 

Andere deutschen Nationalhymnen.

Jedes Land hatte und hat eine Hymne. Sei es mit oder ohne Text.
Früher waren es allerdings Hymnen an bestimmte Herrscher.

Vor dem "Lied der Deutschen" gab es in "Deutschland" sogar zwei.

Heil Dir im Siegerkranz

wurde im Norden, dem Norddeutschen Bund und in Preußen, von 1795 bis 1918 gesungen.

Heil dir im Siegerkranz, Herrscher des Vaterlands!
Heil, Kaiser, dir!
Fühl in des Thrones Glanz die hohe Wonne ganz, Liebling des Volks zu sein!
Heil Kaiser, dir!
 

Nicht Ross und nicht Reisige sichern die steile Höh, wo Fürsten stehn:
Liebe des Vaterlands, Liebe des freien Manns gründet den Herrscherthron wie Fels im Meer.

Heilige Flamme, glüh, glüh und erlösche nie fürs Vaterland!
Wir alle stehen dann mutig für einen Mann, kämpfen und bluten gern für Thron und Reich!

Handlung und Wissenschaft hebe mit Mut und Kraft ihr Haupt empor!
Krieger- und Heldenthat finde ihr Lorbeerblatt treu aufgehoben dort an deinem Thron!

Sei, Kaiser Wilhelm, hier lang deines Volkes Zier, der Menschheit Stolz!
Fühl in des Thrones Glanz, die hohe Wonne ganz, Liebling des Volks zu sein!
Heil, Kaiser, dir!

Heute ist die Melodie dieses Liedes, mit dem Text "god save the queen", englische Nationalhymne.

Im Süden waren es Hymnen an die Habsburger.

Sie hatten den Süden Deutschlands bis nach Holland annektiert.

Advertisements