deutschland

Werner Brinkler (RWE), meint, das die deutsche Bevölkerung gerne höhere Strompreise möchte.

Die deutsche Bevölkerung will unbedingt Strom aus erneuerbaren Energien und somit muss auch der Preisanstieg von den Verbrauchern getragen werden.

Na, Herr Brinkler, wenn Sie sich da mal nicht täuschen.

Die überwiegende Bevölkerung ist gegen eine Preiserhöhung. Besonders, da sie nicht von allen Verbrauchern getragen wird.

 

Claudia Roth (Grüne) fordert einen Energiesparfonds,

aus dem man Energieberatungen und den Kauf von günstigen energieeffizienten Geräten unterstützen kann. Außerdem will sie einen Stromspartarif und eine Abschaffung der exzessiven Ausnahmen in der EEG-Umlage. (ARD "Bericht aus Berlin")

 

Der Grünschnabel Rösler, fordert Sofortmaßnahmen.

Er will eine Senkung der Stromsteuer um die Verbraucher zu entlasten.

Mit der EEG-Umlage zur Förderung von Ököstrom profitiere auch der Bund über höhere Steuereinnahmen. "Diese ungeplanten Mehreinnahmen sollten wir den Menschen und den Unternehmen schnellstmöglich zurückgeben" (N24)

Einen Sozialtarif lehnt er aber weiterhin ab.

 

Hans Heinrich Driftmann, DIHK-Präsident:

"Um die Mehrbelastung für die Masse der Unternehmen und Verbraucher kurzfristig zu dämpfen, sollte die Stromsteuer zumindest teilweise abgeschmolzen werden"

Über den Zuschlag auf den Strompreis würden die Stromkonzerne derzeit rund sieben Milliarden Euro jährlich abkassieren. (Passauer Neue Presse)

 

Und Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) ?

Er beschuldigt SPD und Grüne. Sie seien Schuld an den stark steigenden Kosten.

"Der Grundfehler wurde bereits 2000 von Rot-Grün gemacht"

"Damals wurde nicht überlegt, wie sich die Kosten für den Ausbau der erneuerbaren Energien im Griff halten lassen. Die Quittung gibt es jetzt."

Altmaier betonte, die Energiewende sei "nicht zum Nulltarif" zu haben. "Der Anstieg der EEG-Umlage in dieser Höhe war vor einem Jahr nicht absehbar." (Bild)

Mensch Altmaierchen, 2000 konnte Rot/grün doch noch gar nicht wissen, welchen Misst ihr heute macht.

Vor einem Jahr war der Preisanstieg absehbar.

Da haben die Energiekonzerne doch schon höhere Preise angekündigt.

Da wurde doch schon darüber gesprochen, das die Bürger den billigen Strom für die Industrie zahlen muss.

Und vor allem, wer hat den sofortigen Ausstieg aus der Atomkraft in die Wege geleitet?

Obwohl bekannt war, das die Energiekonzerne sofort ihre Preise erhöhen würden?

Obwohl bekannt war, das man erst neue Stromnetze erstellen muss?

Das war Angela Merkel mit Union und FDP.

Advertisements