Wie ich hier auch schon geschrieben habe, zerstört Win7 Daten auf (USB) Festplatten.

Eine saubere Installation hat den Fehler nicht beseitigt.

Es liegt wohl irgendein Fehler im System vor, wodurch Win7 Festplatten nicht eindeutig zuordnen kann.
Dieses Problem hatte ich bisher noch nicht. Egal ob DOS, Win 3.1, 95, 98 oder XP.

Ich habe Platten einfach partitioniert und formatiert. Anschließend konnte man sie in jeden x-beliebigen PC einbauen.
Wobei allerdings eine Beschränkung bei FAT bzw. NTFS lag.

Bisher habe ich Festplatten unter XP ohne Laufwerksbuchstaben formatiert. Sie wurden immer erkannt und mit einem gerade freien Buchstaben eingeordnet.

Win7 hat damit wohl irgendwie Probleme. Denn eine ohne Zuordnung, unter XP, erstellte USB-Platte wird zwar als Massenspeicher erkannt, aber im Windows-Explorer nicht angezeigt.

Nach kurzer Zeit wird dann Mitgeteilt, das der Datenträger nicht Formatiert sei.

Bricht man die Meldung ab und geht in die Computerverwaltung, wird die Platte angezeigt.

Ein Versuch, sie zu Formatieren, wird mit einer Fehlermeldung abgebrochen.

Erst wenn man der Platte, unter Win7, einen Laufwerksbuchstaben zuweist, scheint alles normal abzulaufen.


Advertisements