Deutschland Deutschland

Immer mehr Reiche fordern höhere Steuern.

Das Leute wie Oliver Pocher dagegen sind und sich damit rausreden, das sie schon durch Mehrwert-, Mineralöl- und Einkommenssteuer genug zahlen, wundert mich nicht.

Denn, das sind gerade die Personen aus der Ego-Generation, die einen Staat in den Ruin treiben.

CDU und FDP sind natürlich auch gegen eine ‚Reichensteuer‘.
‚Natürlich, wenn jemand mehr zahlen will, kann er dies entweder über eine Stiftung, eine Parteispende oder eine ähnlich Institution machen. Er kann natürlich auch eine Sonderzahlung an Herrn Schäuble durchführen‘.

Glücklicherweise gibt es aber auch Reiche, die noch sozial Denken.

Ich bin durchaus bereit, mehr zu zahlen, wenn:

„das Geld dafür verwendet wird, die Staatsschulden abzubauen. Dadurch könnte man die Steuern für Geringverdiener senken.‘

„das Geld für eine bessere Ausbildung unseres Nachwuchses benutzt wird.“

Das Statistische Bundesamt stuft Personen ab einem Einkommen von 37.500 Euro als Reich ein.

Denn, ‚die Minderheit der steuerpflichtigen Bürger (26,8 Prozent) zahlt 79,6 Prozent der Lohn- und Einkommenssteuer‘.

Und ‚Personen unter 23.000 Euro Einkommen sind ja nur mit 4,3 Prozent an Lohn- und Einkommenssteuer beteiligt‘.

Das die ‚Reichensteuer‘ unter CDU-Regierungen aber von 56% auf 42% gesenkt wurde und das der durchschnittliche Einkommenssatz bei dieser Klientel tatsächlich bei 34 Prozent (2002) liegt, wird natürlich nicht erwähnt.

‚Personen mit Einkommen bis 5.000 Euro sind nicht Reich und diese Personen müssen entlastet werden‘.

Gerade die Personen bis 5.000 Euro im Monat bringen doch die tatsächlichen Steuereinnahmen auf.

Sie sind es doch, die jeden Tag bis zu 200 Kilometer zur Arbeit fahren und sich durch Steuern im gesamten Lebensbereich strampeln müssen.

Der Arbeitslose bezahlt keine Steuern?

Das ich nicht lache. Auch er muss zahlen.

Wenn ich einen Job habe und mich auf eine andere Stelle bewerbe, kann ich die Kosten für Papier, Briefumschläge, Porto und Reise, über meine Einkommenssteuer geltend machen.

Wenn sich ein Arbeitsloser bewirbt, muss er selber zahlen. Er kann nicht einmal die Steuern für Papier, Briefumschläge und Benzin geltend machen.

Advertisements