Deutschland Deutschland

Noch bevor 2022 alle AKW’s abgeschaltet sind, soll mit dem Neubau und der Überholung von rund 60 Kohlekraftwerke begonnen werden.

Natürlich wird dabei der Klimaschutz und somit das Ziel, die Emissionswerte zu senken bleibt bestehen.
Jochen Flasbarth, Präsident des Bundesumweltamtes, betont dabei den Emissionshandel.

Man kauft also Emissionswerte von Ländern mit wenig Industrie, um somit, in Deutschland, die Ziele der Merkeldiktatur zu erfüllen und die Treibhausgase bis 2020 um 40% zu senken.

Allerdings hat Flasbarth andere Ziele.

Zusammen mit den Grünen will er, so schnell wie möglich, nicht nur den Atomausstieg, sondern auch den Ausstieg aus der Kohleenergie.

Und was danach?

Natürlich das Abschalten der Gaskraftwerke.

Deutschland wird zur Wüste.

Die erneuerbare Energie wird Deutschland zur Wüste machen und das Land Entvölkern.

Bereits Heute steigen die Lebensmittelpreise, weil immer mehr Bauern Mais und andere Pflanzen für die Energieerzeugung anbauen.

Jeder kann sich selbst ausrechnen, das diese Anbauflächen immer größer werden müssen, um den Energiebedarf zu decken.

Auch müssen immer mehr Windparks errichtet werden.

Beides führt zur totalen Abholzung des deutschen Waldes. Denn Bäume vertragen sich nicht mit Windkraftwerken.

Erhöhte Nutzung der Wasserkraft, also Wasserkraftwerke, beispielsweise im Rhein, führt dazu, das die schiffbaren Wasserstrassen abnehmen und der Transport auf die Schiene verlagert wird.

Dies führt aber wiederum dazu, das noch mehr Energie erzeugt werden muss, um die Elektroloks zu betreiben.

Dazu muss aber noch mehr Bodenfläche von unliebsamen „Bewuchs“ befreit werden.

Also weg mit hochwüchsigen Pflanzen und Häusern. Weg mit Bäumen, Tieren und Menschen.

Und wenn dann irgendwann keine Menschen mehr da sind, haben die Grünen Ihr Ziel erreicht.

Ihr Ziel, Kraftwerke und Industrie abzuschaffen. Dann wird sich die Natur alles zurückholen, was man ihr abgenommen hat.

Nur wird dann, auch kein Grüner mehr leben, um sich daran zu erfreuen.

Advertisements