Deutschland Deutschland

In Zeiten, in denen immer mehr Länder die Wahlpflicht, oder zumindest die Sanktionen dazu, abschaffen, lese ich heute, das  mal wieder jemand fordert, in Deutschland eine Wahlpflicht einzuführen.

Nichtwähler sollen durch öffentlichen Aushang bekannt gemacht und mit 100 Euro Geldbuße belegt werden.

Lieber Prof. Dr. Klaus Schweinsberg, ich habe jahrelang, aus Tradition und Überzeugung, die SPD gewählt.

Bei den letzten Wahlen habe ich die SPD gewählt, weil sie sich zum kleineren Übel entwickelt hat.

Das Recht, sich der (Wahl-)Stimme zu enthalten ist Grundlage einer Demokratie.

Zu den nächsten Wahlen werde ich wohl nicht erscheinen, denn, es gibt keine Partei die sich auch nur annähernd für Sozialismus, Demokratie und Recht für alle Bürger einsetzt und somit eine Regierung bilden sollte.

Ich kann Ihnen aber versichern, sollte eine Wahlpflicht in Deutschland eingeführt werden, werde ich die Partei wählen, welche sich  für die Abschaffung der Öffentlich Rechtlichen Anstalten (GEZ, IHK, HWK usw.) und der Einführung eines Volksentscheides einsetzt.

Eventuell käme noch eine Partei in Betracht, die nebenbei, zumindest, versucht, Deutschland national zu halten. Also die dauernde Bevormundung durch die EU einzuschränken versucht.

Dabei währe es mir schon fast egal, aus welcher Ecke diese Partei kommt.

Beispiele:
Eine Minderheit entscheidet, was in Deutschland geschieht.
Warum gibt es keinen Volksentscheid?

Warum sollen deutsche Bürger für Pleitestaaten bluten?
Besonders, wenn es sich um ein Land, voll von Menschen ohne Unrechtsbewusstsein, wie beispielsweise Griechenland handelt?
Es werden, mehr oder weniger, Ungestraft keine Steuern bezahlt oder jahrelang Renten für längst verstorbene Kassiert.

Und wenn sich ein ganzes Land, auf einen speziellen Gewerbezweig spezialisiert hat, und nicht einsieht, das hier irgendwann, auch mal über mehrere Jahre, kein Geld in die Kassen fließt, ist es selbst schuld und soll auch bitteschön selbst damit fertig werden.

Wie viele deutsche Firmen gehen, genau aus diesem Grund, in die Pleite, ohne das man ihnen hilft?

Griechenland hat sich auf den Tourismus gestürzt als die Leute noch genug Geld in den Taschen hatten.

Es war abzusehen, das dieses Konzept bei einer längeren Wirtschaftsflaute einbricht.

Einem Staat geht es gut, wenn es den Bürgern / Firmen gut geht.

Spanien soll doch auch von der Pleite bedroht sein. Wie kann dann eine spanische Firma einen deutschen Mammutkonzern übernehmen?

Hat diese Firma auch jahrelang keine Steuern bezahlt?

Advertisements