Deutschland Deutschland

Vorspiegelung falscher Tatsachen.

Nach Westerwelle fordert nun auch der neue FDP-Parteichef Rösler eine Steuersenkung.

„Es geht dabei um mittlere und untere Einkommen“ so Rösler.

Außerdem fordert er Schäuble dazu auf, sich schnellstens um eine Reform der Mehrwertsteuer zu kümmern.

Das hatten wir doch schon mal.

Was dabei herauskam haben die Menschen mit mittlerem und unterem Einkommen zu spüren bekommen.

Arbeit muss sich wieder lohnen.

Genau.

Man bekommt, wegen der Steuersenkung, 20 Euro mehr Lohn und muss dafür 30 Euro, beispielsweise für Zusatzbeiträge bei den Krankenkassen, zahlen.

Oder die GEZ. Bisher musste man, theoretisch, nur für einen Fernseher und ein Radio bezahlen.
Denn es wurde davon ausgegangen, das man immer nur ein Radio oder nur einen Fernseher an hat.

Nun soll man pro Wohnung zahlen.

Also nicht nur für die Hauptwohnung, sondern auch für die Wochenend- oder Ferienwohnung.
Egal, ob in diesen Wohnungen/Häusern entsprechende Empfangsgeräte stehen oder nicht.

Nun ja, wenn man mehr verdient, kann man ja auch mehr bezahlen.

Im Endeffekt verdient nur die FDP-Klientel.

Damit sich die Bosse, mit dem ach so geringen Einkommen, endlich mal eine Lohnerhöhung bewilligen können, um der FDP noch mehr Spenden zukommen zu lassen.

Wodurch dann, endlich, auch Herr Rösler mal mehr Geld in der Tasche hat.

Hunde die bellen, beißen nicht.

So dachte man zuerst von Westerwelle.

Nun, der Rösler sieht irgendwie immer so aus, als käme er gerade aus dem Bett und betrachtet sich im Spiegel, bevor er pinkeln geht.

roesler

Den Blick kenne ich.

Ich hatte einen Schäferhund.
Der schaute unseren Briefträger auch immer so treu-dof an.

Bevor er ihn eines Tages allein erwischte.
Danach musste ich am Gartenzaun einen Briefkasten anbringen und eine Hose bezahlen.

Advertisements