kapital

Kapitalisten planen wieder einmal die Machtübernahme

Stuttgart 21

Bisher habe ich von Frau Merkel und ihrem Vize Westerwelle nichts zu Stuttgart vernommen. Oder habe ich da was verpasst?

Sind sie mit dem Einverstanden, was dort geschieht?

Ist das alles so von Oben geplant?

Will man ein Exempel statuieren, um zukünftige Demonstranten abzuschrecken?

Oberstes Gesetz bei den Nazis und in der DDR war:

§ 1. Die Partei hat immer Recht.

§ 2. Hat die Partei einmal nicht Recht, tritt § 1 in Kraft.

§ 3. Wer gegen die §§ 1 und 2 verstößt ist ein Landesverräter.

§ 4. Landesverräter werden niedergeknüppelt und weggesperrt.

Stuttgart war bisher das Vorzeigeobjekt für Deeskalierung.

Nirgendwo in Europa liefen Demonstrationen so Friedlich ab.

Hier aber wurden, bereits im Vorfeld, die Demonstranten, von der CDU-Führung, als Verbrecher, als radikale Landesverräter abgestempelt.

Und dementsprechend hat die Polizei reagiert.

Ich wundere mich nur, das keine Schusswaffen eingesetzt wurden.

War der Fall Benno Ohnesorg den hohen Herrschaften noch im Gedächtnis?

Stuttgart 21 kann man nicht rückgängig machen.

So die Aussage der führenden Herrschaften in der Sache.

Warum soll man das Projekt, als solches, Rückgängig machen?

Braucht man doch nicht.

Aber, man sollte überlegen, ob man ein solches Monster, bei so desolaten Kassen nicht zurückstellt oder doch zumindest stark einschränkt.

Es gibt genügend wichtigeres zu erledigen.

Im Namen des Volkes.

So steht es geschrieben.

Im Namen des Volkes …
… werden Parteien gewählt.
… wird Recht gesprochen.

Aber, was ist wenn die Mehrheit des Volkes etwas anderes will?

Adenauer sagte einmal:
Jede Partei ist für das Volk da und nicht für sich selbst.

Warum darf dann das Volk nicht über Stuttgart 21 entscheiden?


Advertisements