Sie sagen: Arbeit muss sich wieder lohnen.

Richtig Herr Westerwelle. Und so wie Sie zur Zeit die Klappe aufreißen und auf die Hartz4-Empfänger losgehen, verdienen Sie, zumindest im Moment, Ihr Geld zu recht.

Das ein arbeitender Mensch zum Amt laufen muss, um dort seinen Lohn aufstocken zu lassen, damit er sich und seine Familie über die Runden bringt ist tatsächlich Menschenunwürdig.

Aber, wie ist es dazu gekommen?

Doch nur, weil die Damen und Herren Politiker die Zeichen der Firmenbosse nicht rechtzeitig erkennen wollten.
Weil die Damen und Herren Politiker lieber denen noch was nehmen wollten, die eh‘ schon nichts haben.
Denn da ist das Geschrei nicht so zu hören und vor allem, wer nichts in die Parteikassen spendet braucht auch kein Geld. Zu irgendwelchen Konferenzen, Pressemitteilungen, Bällen usw. wird man auch nicht eingeladen.

In 21 der 27 EU-Staaten gibt es gesetzliche Mindestlöhne.

Ausnahme: Schweiz, Finnland, Dänemark, Schweden, Italien, Österreich und Deutschland.

Gut, bei den ersten vieren liegt der Lohn auf Grund der allgemeinen Kosten und der Tarifverträge entsprechend hoch, so das sie eigentlich keine gesetzlichen Mindestlöhne brauchen.

Bei Italien, Österreich und Deutschland sieht die Sache aber ganz anders aus.

Diese Länder haben einige Gesetze und Verordnungen aus dem Dritten Reich übernommen.
Die Firmen in diesen Ländern sind nicht nur Pflichtmitglied in den Kammern, sie sind auch gesetzlich verpflichtet Beiträge zu bezahlen. Auch wenn sie die Kammern niemals in Anspruch nehmen.

Also Herr Westerwelle, hier gibt es etwas für Sie zu tun.

Schaffen Sie diese Missstände ab.

Sorgen Sie dafür, das die, nicht mehr Zeitgerechten, Kammern nicht mehr über wehrlose Firmen herfallen können.
Die Kammern sagen zwar immer, das Firmen bis zu einem bestimmten Jahresumsatz keine Beiträge zu zahlen brauchen, aaaaber den Unkostenbeitrag von ca. 200 Euro pro Jahr muss jede Firma zahlen.

Sorgen Sie dafür, das die Gewaltherrschaft der GEZ aufhört.
Der Rundfunkstaatsvertrag war mit Sicherheit nicht dazu gedacht, das sich, sage und schreibe, 44 (VIERUNDVIERZIG) Fernsehsender allein auf Astra Digital unter den Schutz dieses Vertrages stellen und behaupten, das sie dazu auserkoren währen, Deutschland mit Nachrichten zu versorgen.

Sorgen Sie dafür, das Arbeit sich wieder Lohnt und führen Sie in ganz Deutschland, einen Mindestlohn von 7,50 Euro (1200/Monat) ein.
Vor einiger Zeit sprach mich ein Bekannter an. Ein Schlossergeselle mit acht Jahren Berufspraxis. Er währe nun auch schon ein Jahr Arbeitslos und würde keinen Job bekommen, weil sich im Schlosserbereich zu Zeit nichts tut. Weil er aber nicht zu Hause rum sitzen wollte, hat er sich bei zwei Zeitarbeitsfirmen gemeldet. Natürlich, er könnte sofort Arbeit haben. Man hätte einige Stellen in seinem Berufszweig. Auch in Bergisch Gladbach. Als Stundenlohn könne er, als gelernter, einen Spitzenlohn von 5 Euro bekommen.

Sorgen Sie dafür, das Hartz4-Empfänger in 1-Euro-Jobs tatsächlich nur gemeinnützige und zusätzliche Arbeit verrichten.
Schneeschippen und Laubfegen sind tatsächlich zusätzlich und gemeinnützig.
Sorgen Sie dafür, das 1-Euro-Jobber, nicht kleinen Firmen die Arbeit wegnehmen.
Einige Firmen holen sich die 1-Euro-Jobber, um ihre festen Mitarbeiter zu entlassen. Besonders im Pflegebereich.
Es gibt Firmen, wie z.B. die GL-Service gGmbH, die, bei ganz normalen Personen, eine Wohnungsentrümpelung/Sperrmüllbeseitigung von 1-Euro-Jobbern durchzuführen lassen.
Wohlgemerkt: Nicht im Auftrag des Sozialamtes oder der Kirchen, bei z.B. einem behinderten Sozialhilfeempfänger.

Sie können sich darauf verlassen, wenn Sie das schaffen, wird Ihre FDP bei den nächsten Wahlen in der Oberliga spielen.

Advertisements