Deutschland

Deutschland wollte, mit einem Herrn aus Österreich an der Spitze, schon einmal Vorreiter auf dieser Erde werden.

Offensichtlich haben unsere heutigen politischen Führer nichts gelernt.

Warum soll Deutschland bei allem immer der Erste und Wichtigste sein?

Im Dritten Reich haben die Deutschen das nicht nur mit Geld, sondern auch mit vielen Toten unter allen Nationen bezahlt.

Warum, muss Deutschland die führende Nation im Recycling, in der Verminderung der Co2-Emission, bei der Hilfe im Katastrophenschutz, bei der Einführung umweltneutraler Technologien usw. sein

Kohle

Kohle besteht hauptsächlich aus Kohlenstoff. Sie entstand hauptsächlich aus dem Urzeitlichen Wald. Die absterbenden Pflanzen häuften sich immer weiter auf. In Mulden sammelte sich Wasser. Es entstand ein Sumpf, welcher irgendwann durch einströmendes Fluss- oder Meerwasser verlandete.
Durch den Druck entstand zunächst die relativ feuchte Braunkohle. Der steigende Druck verdrängte das Wasser immer mehr und es entstand zunächst Steinkohle und danach Anthrazit.

Erdöl

Chemisch betrachtet ist Erdöl ein Gemisch, welches überwiegend aus Kohlenstoff und Wasserstoff besteht. Kleinere Anteile, wie Sauerstoff, Stickstoff und Schwefel runden die Suppe ab.

Vor vielen, vielen Jahren, lebten auf der Erde Tiere und Pflanzen. Irgendwann starben sie ab. Aus den Überresten wurde ein Ölschlamm. Sedimente setzten sich darauf ab und das ganze fing von neuem an. Durch den immer höher werdenden Druck und der hohen Temperatur wurde aus den Sedimenten ein Gestein, in welchem das Öl eingeschlossen wurde

Heute wird in der Industrie wieder ein chemischer Prozess in Gang gesetzt, um aus dem Erdöl nutzbare Ressourcen wie Diesel, Benzin, Kunststoffe und Arzneimittel zu gewinnen.

Erdgas

Erdgas entwickelte sich dadurch, das sich die Erdöl- bzw. Kohlemoleküle, unter stetig wachsenden Druck und steigender Temperatur, irgendwann weiter teilten.

Atom- und Kohle-Kraft

Warum muss Deutschland die Atom- und Kohlekraftwerke als erster abschalten? Es ist bekannt, sogar unter den Atomkraftgegnern, das die deutschen Atommailer die sichersten sind.

Deutschland kann und wird seinen Strombedarf niemals nur aus erneuerbaren Energien erzeugen können.

Werden die Atom- und Kohlekraftwerke abgeschaltet, sollte man sich überlegen, wo der fehlende Strom herkommen wird.

Im Inland kann er nicht erzeugt werden, also muss man auf Ausländischen zurück greifen; und wie wird der Strom im Ausland erzeugt? Mit Atom und Kohle!

Und wenn Deutschland Strom kaufen muss, werden rund um Deutschland Kraftwerke erweitert oder neu entstehen.

Aber die Grünen wollten ja, das wir eine Nation von Fahrradfahrern werden. Ich kann mich noch gut daran erinnern, das viele von ihnen den Autofreien Sonntag gefordert haben.

Na ja, um Wäsche zu waschen braucht man ja auch keine Waschmaschine, das kann man auch von Hand, am besten am nächsten Bach, mit Sand als Reinigungsmittel erledigen. Das spart viel Strom und schont die Umwelt.

Erdöl / Autoindustrie

Es hängt viel mehr am Erdöl, als man zunächst denken mag.

Zunächst einmal die Innenausstattung. In den Anfängen bestand sie aus Holz, Blech und Stoff. Irgendwann wurde die Holzverkleidung durch, mit Stoff bespannter, Pappe ersetzt. Heute besteht sie zur Hauptsache aus Kunststoffen.

Nichts gegen ABS, ESP und so weiter. Aber warum muss in den Autos immer mehr Elektronik verbaut werden. Erstens, wird der Kabelaufwand immer größer und zweitens, werden die Fahrzeuge immer schwerer. Die Gewichtseinsparung durch dünnere Bleche und Kunststoffteile wird wieder aufgehoben.

Kabel benötigen zur Isolierung Kunststoffprodukte aus Öl. Ein schweres Fahrzeug braucht einen stärkeren Motor und somit mehr Treibstoff.

Schalldämmung: In den Anfängen des Automobilbaus hat es niemand gestört, das sich das Schließen der Türen anhörte, als wenn man auf eine Blechkiste schlägt. Doch plötzlich mussten Dämmstoffe aus Bitumen auf das Blech geklebt werden, damit ja nichts vibriert. Heute verwendet man zwar andere Dämmstoffe, aber die sind auch vom Erdöl abhängig.

So könnte man die Aufzählungen immer weiter fortführen.

Die Industriebosse tun aber nichts, um diese Missstände zu beseitigen.

Früher gab es Grundmodelle. Dazu bekam man Sonderausstattungen. Mit Klimaanlage, elektrischem Schiebedach, elektrischen Fensterheber, elektrisch verstellbaren und beheizbaren Rückspiegeln usw. konnte man sein Fahrzeug aufwerten. Die Sonderausstattung wurde bei jedem Fahrzeug während der laufenden Produktion hinzugefügt. Dadurch wurden die relativ günstigen Fahrzeuge natürlich teurer.

Warum geht das heute nicht mehr?

In unsren Breitengraden braucht man keine Klimaanlage. An den kalten Tagen reicht die Wärme des Motors zum heizen; und an den wenigen warmen Tagen, kann man das Schiebedach und/oder die Fenster aufmachen.

Gut, die elektrische Pumpe für die Scheibenwaschanlage war wirklich eine lobenswerte Erfindung. Anstatt gefährlich, minutenlang nach dem blöden Gummibalg zu fingern und darauf rumzudrücken ist es wirklich angenehmer und sicherer, einfach mal am Wischerhebel zu ziehen.

Aber man braucht keine elektrisch verstellbaren Außenspiegel. Wenn überhaupt, ein mechanisches Hebelchen tut’s auch. Muss das Ding ja nicht alle 10 Minuten verstellen. Elektrisches Schiebedach? Kurbeln bitte.

Da die Industrie nicht reagiert, kann hier nur von der Politik agiert werden.

Im Immobilienbereicht gibt es mittlerweile so viele neue Gesetze und Verordnungen, das es einem Eigentümer fast unmöglich ist, sein Haus zu verkaufen, wenn er die Bestimmungen zum Umwelt- und Klimaschutz nicht umgesetzt hat.

Warum kann ähnliches nicht auch in der Automobilbranche eingeführt werden? Ich halte nichts von Tempo 100, warum soll man nicht 190 fahren?

Aber ein Wagen mit über 1500 Kg braucht dafür einen Motor mit über 100 PS / 74 KW. Ein Wagen mit bis zu 1000 oder 1100 Kg würde die 190 mit 74 KW schaffen. Na gut, bei den Beschleunigungswerten wird man nicht gerade in den Sitz gepresst, aber, man kommt auch von A nach B und der Reifenverschleiß verringert sich auch.

Warum müssen Kleinwagen (Mini usw.) über 130 fahren? Wenn ich mich mit diesen Fahrzeugen mit 80 überschlage, bleibt von mir genau so wenig übrig wie von dem Wagen. Kleinwagen waren für den Stadtverkehr gedacht und nicht um auf der Autobahn an Rennen teilzunehmen.

Liebe Politiker, liebe Frau Merkel,

mir kann niemand erzählen, das jemand mit Physik-Studium nicht weiß, wie es sicht um die oben genannten Punkte tatsächlich verhält.

Wenn Sie sich schon für eine Vorreiterrolle einsetzen wollen, dann tun Sie es doch bitte richtig!

Advertisements